Die bevorstehenden Liederabende der Oper Frankfurt:



Dienstag, 31. März 2020, 19.30 Uhr, Opernhaus: Gaëlle Arquez (Mezzosopran), Susan Manoff (Klavier) -> ABGESAGT

Dienstag, 21. April 2020, 19.30 Uhr, Holzfoyer: Lieder im Holzfoyer mit Konstantin Krimmel, Bariton


Dienstag, 28. April 2020, 20.00 Uhr, Holzfoyer: Soiree des Opernstudios


Dienstag, 12. Mai 2020, 19.30 Uhr, Opernhaus: Peter Mattei (Bariton), Lars David Nilsson (Klavier)
Mit einer Stimme von »unmenschlichem Schönklang« (FAZ) und der besonderen Wahrhaftigkeit seiner Bühnenpräsenz ist der elegante Bariton Peter Mattei etwa als Rossinis Figaro, Mozarts Don Giovanni, Tschaikowskis Eugen Onegin oder Wagners Amfortas regelmäßig an den wichtigsten internationalen Opernhäusern, aber auch in renommierten Konzertsälen zu Gast. Unvergessen sind seine Frankfurter Darstellungen von Brittens Billy Budd und den vier Bösewichten in Hoffmanns Erzählungen. Wer sie erlebt hat, kann nachvollziehen, wieso der zum Königlich Schwedischen Hofsänger ernannte Peter Mattei, der jedem Ton und jeder Silbe seine volle Aufmerksamkeit schenkt, als großer Lyriker seines Stimmfachs gilt. 2018 widmete er sich in einer Recital-Serie zum ersten Mal Schuberts Winterreise. Nun wird er dem Weg und den Empfindungen jenes namenlosen Wanderers auch in Frankfurt nachspüren.


Dienstag, 9. Juni 2020, 19.30 Uhr, Holzfoyer: Lieder im Holzfoyer mit Božidar Smiljanić, Bassbariton
(Vorverkauf ab 15. April 2020)


Dienstag, 23. Juni 2020, 19.30 Uhr, Opernhaus: Joshua Guerrero (Tenor), Chriostopher Allen (Klavier)

Besetzungsänderung! Joshua Guerrero (Tenor) übernimmt den Liederabend am 23. Juni 2020 von John Osborn (Tenor) und Beatrice Benzi (Klavier), die den Abend aus terminlichen Gründen nicht geben können.

Der aus Las Vegas stammende Tenor gab mit der Rolle des Des Grieux in Puccinis Manon Lescaut sein Deutschland-Debüt an der Oper Frankfurt. Vor allem an nordamerikanischen Opernhäusern feiert der junge Sänger bereits große Erfolge. An der Los Angeles Opera debütierte er 2016 als Macduff in Macbeth – an der Seite von Plácido Domingo in der Titelrolle. 2017 sang er an der San Diego Opera und im darauffolgenden Jahr an der Washington National Opera die Partie des Alfredo (La traviata), gastierte an verschiedenen internationalen Häusern als Graf von Mantua (Rigoletto) sowie seit 2019 als Rodolfo (La Bohème). Letztgenannte Partie wird ihn 2020 auch an die Komische Oper Berlin führen. 2018 debütierte Joshua Guerrero zudem als Pinkerton in Madama Butterfly beim Glyndebourne Festival und sang diese Partie daraufhin auch in Santa Fe. Als Edgardo (Lucia di Lammermoor) gastierte er an der Florida Grand Opera in Miami sowie als Arcadio (Florencia en el Amazonas von Daniel Catán) an der Houston Grand Opera. Als Konzertsänger in Beethovens 9. Sinfonie brachte ihn eine Tournee mit dem Simón Bolivar Orchestra unter Gustavo Dudamel wiederum nach Europa. Unter dessen Leitung sang er auch Haydns Schöpfung mit dem Los Angeles Philharmonic. Für die CD-Aufnahme von Coriglianos The ghosts of Versailles wurde er 2016 mit dem Grammy Award ausgezeichnet.


oper-frankfurt.de