»Forever Young« Mulo Francel und Nicole Heartseeker verbinden träumerisch Klassik und Jazz

© GLM Music

Mit Klavier und Saxofon treten Mulo Francel und Nicole Heartseeker mit ihrem gemeinsamen Album „Forever Young“ in einen Dialog mit den alten Meistern der klassischen Musik. Sie bieten einen Loungesound, der Balsam für die Ohren ist. Gerade in der derzeitigen angespannten Lage aufgrund der Corona-Epidemie ist dies besonders willkommen und wohltuend.
Die beiden arbeiten schon seit vielen Jahren zusammen. Bereits 2009 erschien ihr erstes gemeinsame Album „Angel Affair“, das klassische Musik mit Orgel und Saxofon verbindet.

Der Albumtitel »Forever Young« ist zunächst etwas irritierend, auch mit Blick auf das Coverbild. Dies zeigt im Mittelpunkt die Pianistin Nicole Heartseeker, wie sie lässig in einem weißen Sommerkleid und mit Sonnenbrille vor Klaviertasten lehnt. Ist das Album eine Hommage an das Jungsein und die damit verbundenen Attribute wie Coolness, Optimismus und Unbeschwertheit?

Schon ein Blick auf die Albumrückseite zeigt anhand der dort abgedruckten Liste der eingespielten Werke, dass hier populäre Klassiker verarbeitet wurden: Von Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, Franz Schubert und vielen mehr.
Insgesamt wurden siebzehn Stücke aufgenommen. Schön ist, dass alle mit individuellen, modernen Bezeichnungen versehen wurden. Diese neuen Stücktitel weisen jeweils auf die Grundstimmung hin. Wie beispielsweise „Delight Inside“ („Freude im Inneren“) für die Improvisation über Giulio Caccinis „Ave Maria“ oder „Lazy Days“ („Entsannte Tage“) für die Improvisation über Anatoli Konstantinowitsch Ljadows Prelude Op. 11 No. 1.

Absolut bezaubernd ist, wie bekannte Stücke auch ganz anders, jazzig klingen können. Auf Basis von reduzierten Klavierarrangements werden die Melodien zu neuen, ungehörten musikalischen Welten geführt. „Let Me Weep“ („Lass mich weinen“), eine Improvisation über die Arie „Lascia ch’io pianga“ aus Händels Oper Rinaldo, zeigt ganz besonders das große subtile Improvisationsvermögen von Saxofonist Mulo Francel. Wenn die PR-Mitteilung zu diesem Album von einem „musikalischen Jungbrunnen“ spricht, ist das nicht zu gewagt. Und der zunächst irritierende Albumtitel ist nun sehr plausibel.

Es sind Kompositionen, die mich schon mein ganzes Leben begleiten. Diese pure, in sämtlichen Details festgelegte, mit einer göttlichen harmonischen Ordnung strukturierte Musik. Dann kam Mulo. Ein Abend mit Freunden, viel Wein, ich setzte mich an den Flügel und spielte das Adagio von Marcello & Bach. Er nahm sein Saxophon und löste ohne Scheu die melodischen Strukturen auf. Die Faszination dieses Momentes wollte ich festhalten. So entstand die Idee zu Forever Young.

Nicole Heartseeker zu ihren persönlichen Verbindungen zu den Komponisten und den Impuls hinter dem Projekt.

Einer jener alten Meister. Einer dieser ganz großen. Bach. Oder Vivald oder Händel. Kurz stelle ich mich zu ihm. Ob es für ihn in Ordnung sei, wenn wir seine Musik spielen. Wenn sich mein Tenor Sax aus dem Paris der 50er in seine Klänge von damals legt. Eine Frage und die Hoffnung auf ein Lächeln.

Saxophonist Mulo Francel, unter anderem bekannt als Kopf hinter dem Ensemble Quadro Nuevo, zu den Grundgedanken des Albums und seiner Bearbeitungen.

»Forever Young« zeigt, dass diese Klassiker so jung und frisch klingen können, als wären sie von heute. Ein dezentes, wunderschönes Album, frei von jeglichen Genre-Grenzen.

Markus Gründig, April 21


Nicole Heartseeker & Mulo Francel: Forever Young

New Approach to Old Masters

Nicole Heartseeker: Klavier
Mulo Francel: Saxofon

Titelliste:

1. Delight lnside (Improvisation on G. Caccini: Ave Maria)
2. Sinfonia in F major (Johann Sebastian Bach)
3 .The Wide Point (Improvisation on G. F. Händel: Larghetto)
4. Our Serenade (Improvisation on F. Schubert: Ständchen)
5. Mia Bella (Mulo Francel)
6. Let Me Weep (Improvisation on G. F. Händel: Lascia ch’io pianga)
7. Ouvre tes yeux bleus (Jules Massenet)
8. Dreamlike (Improvisation on R. Schumann: Träumerei)
9. Enlarged Heart (Improvisation on A. Vivaldi: Largo from Cello Sonata No. 6)
10. Walking Far (Improvisation on A. Marcello & J.S. Bach: Adagio)
11. Lazy Days (Improvisation on A. K. Ljadow: Prelude Op.11 No.1)
12. Elégie (Jules Massenet)
13. ‘A Vucchella (Paolo Tosti & Gabriele D’Annunzio)
14. Ave Maria (Astor Piazzolla)
15. Menuett in G minor (G. F. Händel & W. Kempff)
16. Après un rêve (Gabriel Fauré)
17. Oblivion (Astor Piazzolla)

Gesamtspielzeit: 63:14 Minuten
Im Handel seit dem 26. März 2021
GLM Music ~ glm.de

Webseite Mulo Francel: mulofrancel.de
Webseite Nicole Heartseeker: nicole-heartseeker.com

lm Rahmen eines Online-Konzerts am 28. Februar 2021 stellten Nicole Heartseeker und Mulo Francel ihr neues Album erstmals vor: Für diesen exklusiven Videostream spielte das Duo ausgewählte Stücke in stimmungsvollen Räumlichkeiten wie dem Bibliotheks-Saal in Polling, der Galerie der Pasinger Fabrik und im Lokschuppen Rosenheim. Der Stream ist derzeit noch auf YouTube abrufbar: youtu.be.