Ku’damm 59: das Album zum Musical ist da!

© Stage Entertainment /BMG

Gut drei Wochen vor Premiere ist das begleitende Albums von Ku’damm 59 Das Musical erhältlich.

Das brandneue Video „Frühling in Berlin“ liefert zusätzlich exklusive Einblicke in die Proben des neuen Stücks von Peter Plate, Ulf Leo Sommer und Annette Hess.
Hier gibt’s das Video zu sehen: youtu.be

Nach dem großartigen Erfolg (unter anderem 4 Musical Awards und knapp 350.000 Besucher) vom Vorgänger Ku’Damm 56 geht es nun mit Ku’damm 59 – Das Musical weiter. Die Premiere ist am 5. Mai 24 im Theater des Westens in Berlin.

In der ZDF-Mediathek ist der Vorgänger Ku’damm 56 – Das Musical derzeit im Stream abrufbar: zdf.de.


Frauenpower, Freiheit, sexuelles Erwachen und endlich ein gesellschaftlicher Wandel in greifbarer Nähe! Das alles und noch so viel mehr erzählt „Ku’damm 59 – Das Musical“: Von grandiosen Talenten gesungen und aufgeführt, berstend vor kreativer Energie, verwebt mit einer berührenden Familiengeschichte, die Ende der neunzehnfünfziger Jahre spielt und eine zeitlose Kraft entwickelt, die auch 2024 hochaktuell bleibt.

Was mit der gefeierten Inszenierung „Ku’damm 56 – Das Musical“ (4 x Deutscher Musical Theater Preis 2022, u.a. „Bestes Musical“) im November 2021 begann und mittlerweile über 300.000 Zuschauer ins Stage Theater des Westens in Berlin lockte, geht nun mit noch mehr Gefühl, Kampfgeist, Liebe und Furchtlosigkeit weiter!

Die Schöllack-Schwestern Monika, Eva, Helga und Mutter Caterina sind zurück auf der Musical-Bühne und folgen in der Fortsetzung „Ku’damm 59“ ihrem Herzen, ihrer Lust und dem Ruf der Freiheit, endlich ein selbstbestimmtes Leben zu führen! Ende der 50 Jahre hat sich in Deutschland in Sachen Frauenrechte zwar schon einiges getan, doch die Emanzipation der Frau sowie alle feministischen Ansätze sind weiterhin per Gesetz zum Vorteil des (Ehe-)Mannes geregelt. Den Führerschein darf eine Frau nur machen, wenn der Ehemann es erlaubt. Homosexualität ist 1959 verboten, über 3500 Menschen werden in diesem Jahr verfolgt, verurteilt und kommen in Gefängnis.

Eine Welt, wie man sie heute in Deutschland nicht mehr kennt. „Ku’damm 59 – Das Musical“ erzählt diese aus der Sicht vier starker, unnachgiebiger, un-perfekter Frauen, die 2024 mehr inspirieren denn je.

Begleitend zum neuen Musical „Ku’damm 59“ (Premiere: 05.05.2024) präsentieren die gefeierten Komponisten, Produzenten und Songwriter Peter Plate, Ulf Leo Sommer und Joshua Lange (u.a. Rosenstolz, Max Raabe, Sarah Connor), ein intensives Pop-Album mit insgesamt 25 Liedern (+ Bonus) und erzählen das nächste Kapitel im Leben der Schöllack-Frauen… und ihren Männern.

Mit einer Bandbreite an Pop-Songs, Balladen und tanzbaren Hymnen gelingt es den beiden Komponisten, die Komplexität der von Autorin Annette Hess geschriebenen und UFA Fiction produzierten ZDF-Serien-Reihe mit viel Feingefühl und Liebe für die Figuren zu erzählen.

„Alle Figuren entwickeln sich in diesem Teil so wundervoll weiter. Es hat uns unglaublich viel Spaß gemacht, ihre Geschichte in Liedern zu erzählen.“, kommentieren Peter Plate und Ulf Leo Sommer: „In ‚Ku’damm 56‘ wurde in ihnen etwas angestoßen, jetzt werden sie mutiger, entschiedener, pfeifen zum Teil auf Moral und den gesellschaftlich formulierten Anstand, weil sie frei sein wollen. Aber so einfach ist es nicht. Die Gesellschaft, der Freundeskreis, ja, sogar die eigene Familie sperrt sich (noch) gegen alles Neue, alles, was anders ist, als der konservative Lebensentwurf des Patriarchats.“

Eröffnet wird das Album mit der emotionalen Pop-Ballade „Ich versprech Dir“, performt von Celina Dos Santos, Isabel Waltsgott und Pamina Lenn. Es ist „Monikas“ melancholische, aber auch kämpferische Liebeserklärung an ihre uneheliche Tochter sowie eine unter die Haut gehende Beschreibung ihrer Verzweiflung und Sehnsucht nach einer besseren Zukunft. Ein intensiver, großer Auftakt, der weitere Gänsehaut-Momente folgen lässt.

Peter Plate und Ulf Leo Sommer verwandeln die stärksten Momente des Buches in außergewöhnliche Lieder, die eine unglaubliche Energie entwickeln – auf der Bühne und auf dem Album: „Drei Minuten Held“ ist ein großartiges Stück über die berauschend schöne Wirkung von Musik und das Leben als Künstler, charmant und kraftvoll gesungen von Mathias Reiser.
Frühling in Berlin“ ist eines der schönsten Duette von Celina Dos Santos und David Nàdvornik und erzählt vom ersten Wiedersehen nach drei Jahren, wenn die Gefühle wiederaufleben, aber man sich fühlt wie „zur falschen Zeit am falschen Ort“.

Showbetrieb“ ist ein mitreißendes Stück über die Ersetzbarkeit. “Es geht um das Gefühl, aber auch schlichtweg um einen Fakt des Lebens, nämlich austauschbar zu sein. Das Lied erzählt auch über den ewigen Leistungsdruck in unserer Gesellschaft, dass man beim kleinsten Fehler sofort ausgewechselt wird – besonders in der Theaterwelt”“, erklären Peter Plate und Ulf Leo Sommer. Steffi Irmens packende Darbietung überzeugt vom ersten Takt.
Wär ich ein Mann“, gesungen von Isabel Waltsgott, Celina Dos Santos und Pamina Lenn, spielt mit der Idee der vertauschten Rollen: „Wir wollten damit eine andere Seite zeigen, die Sehnsucht nach Leichtigkeit, Genuss, Weiblichkeit, Spaß – ohne den Zeigefinger auf die Männer zu erheben.“

Der Song „Marie läuft Amok“, gesungen von „Monika“-Darstellerin Celina Dos Santos, ist die außergewöhnlichste Empowerment-Hymne des Jahres und ein mitreißendes Stück Feel-Good-Pop für alle Sinne! Ein eigentlich ernstes Thema – das Ausbrechen aus dem Korsett des gesellschaftlichen Anstands – wird so hinreißend und charmant erzählt, dass man einfach laut mitsingen muss.
Für die Figur „Eva Fassbender“, verheiratet mit einem konservativen, herrischen Ehemann Dr. Jürgen, ist der Song „Honig“ ohne Zweifel einer der Höhepunkte des Albums und ihrer Geschichte in „Ku’damm 59 – Das Musical“. Gesungen von Darstellerin Isabel Waltsgott, erzählt „Honig“ von Freiheit, Selbstbestimmung und Sex! Dabei ist “Honig” so herrlich überspitzt und zweideutig, dass man Evas Geschäft mit Männern & ihren Trieben einfach feiern muss. „Honig“ ist ein grandioser Song über Evas Weg raus aus der tyrannischen Ehe. Frei von Bewertung, aber mit viel Liebe für eine Frau, die kein Opfer ist, sondern zur Heldin ihrer Entscheidungen wird.

Ein weiteres Lied, dem alle Aufmerksamkeit gebührt, ist „Zwischen Ost und West“, eine Gänsehaut-Ballade über eine komplexe Liebesgeschichte – gesungen vom multitalentierten Philipp Nowicki, der mit “Zwischen Ost und West” eine seiner schönsten und besten Gesang-Performances abliefert. Die von Philipp Nowicki dargestellte Figur “Wolfgang” verliebt sich mit voller Wucht in einen Mann und zum ersten Mal erlebt er Liebe, wie er sie noch nie erlebt oder je gefühlt hat.

“Es gibt einen Satz im Buch von Annette Hess, der uns inspiriert hat und das übergreifende Thema der Figuren perfekt auf den Punkt bringt: ‘Ich habe immer unter meinen emotionalen Möglichkeiten gelebt und damit ist jetzt Schluss!’ Die Sehnsucht, die ‘Zwischen Ost und West’ beschreibt, die Liebe zu leben und frei zu sein, erzählt auch, wie wertvoll das ist, was viele heute als selbstverständlich ansehen”, sagen Peter Plate und Ulf Sommer über das Lied und auch über das Album.

„Es ist ein Blick zurück in eine andere Zeit, eine andere Welt, aber die Herausforderungen, das Erkämpfte zu bewahren, Liebe bedingungslos zu leben, als Frau/Mann/Mensch sein Leben so zu gestalten, wie man möchte – das alles bleibt ein Teil des Hier und Jetzt. Für uns steht fest, dass wir ohne den Blick zurück, niemals verstehen können, warum es so wichtig ist, nichts als Selbstverständlichkeit anzusehen. Die Schöllack-Frauen und ihre Männer zeigen uns in ihren schönsten, traurigsten, emotionalsten, wundervollsten Momenten, warum das so wichtig ist.“

stage-entertainment.de