Zum letzten Mal »Orphée« am Anhaltischen Theater Dessau

Orphée ~ Anhaltisches Theater Dessau ~ Tanja Kuhn (als La Princesse) und Matthew Peña (als Heurtebise) ~ © Claudia Heysel

Letztmalig ist der berühmte Großmeister der Minimalmusic Philip Glass mit seiner außergewöhnlichen Oper „Orphée“ – derzeit einzig in Dessau auf dem Spielplan – am Freitag, d. 7. Januar um 19.30 Uhr im Anhaltischen Theater zu erleben.

Glass hat bei „Orphée“ das Drehbuch eines berühmten Films als Libretto verwendet, das von Jean Cocteaus „Orphée“ von 1949. Dem Tod begegnet hier der gefeierte Dichter Orphée in Gestalt einer geheimnisvollen Prinzessin, die ihn in ihren Bann zieht. Nach dem durch die Prinzessin herbeigeführten Unfalltod seiner Frau Eurydike kann Orphée sie aus dem Totenreich befreien – mit der Bedingung, sie im Reich der Lebenden nie wieder anzusehen. Es kommt so, wie es kommen muss: die Blicke des Paars treffen sich. Als Orphée einem Attentat neidischer Konkurrenten selbst zum Opfer fällt, trifft er Eurydike und die Prinzessin erneut im Jenseits.

Neben dem gebürtigen Dessauer Philipp Jekal in der Titelrolle sind noch eine Reihe von weiteren Gästen mit von der Partie, auf deren Mitwirkung der Dessauer Operndirektor Felix Losert stolz ist: Tanja Kuhn (in der sehr anspruchsvollen Rolle der Princesse) sowie Natasha Sallès und Matthew Peña (als Eurydice und Heurtebise). In der Produktion des Anhaltischen Theaters stehen die Beziehungen der um Liebe und Anerkennung ringenden Menschen im Zentrum einer elegant ausgeleuchteten Inszenierung von Malte Kreutzfeldt.


Musikalische Leitung: Markus L. Frank
Inszenierung und Bühne: Malte Kreutzfeldt
Kostüme: Katharina Beth
Choreografie: Gabriel Galindez Cruz
Lichtdesign: Miriam Damm
Dramaturgie: Felix Losert

Mit: David Ameln, Don Lee, Philipp Jekal, Tanja Kuhn, KS Ulf Paulsen, Matthew Peña, Natasha Sallès u.a.
Tänzerinnen und Tänzer des Ballettensembles des Anhaltischen Theaters
Anhaltische Philharmonie Dessau

Karten für die Vorstellung (2-G-Plus-Zugangsmodell) sind an allen Vorverkaufsstellen des Anhaltischen Theaters, im Internet unter www.anhaltisches-theater.de und an der Abendkasse erhältlich.