ZDF-„aspekte“ über den Kulturbetrieb jenseits von Corona

Jo Schück im Gespräch mit Künstlerin Katharina Grosse (© ZDF und Till Kind)

Gibt es ein Leben neben Corona? Welche gesellschaftlichen Debatten finden unabhängig davon statt? Und wie geht es im Kulturbetrieb weiter? Darauf blickt die ZDF-Kultursendung „aspekte“ am Freitag, 22. Mai 2020, 23.00 Uhr. „aspekte“-Moderator Jo Schück ist „on tour“. Er geht wieder ins Kino, trifft die Malerin Katharina Grosse, ist mit der britischen Sängerin Celeste verabredet und spricht mit der Historikerin Ute Frevert über die aktuelle hitzige Antisemitismus-Diskussion.

Wie weit darf Israelkritik gehen? Kann man die Besatzungspolitik der israelischen Regierung mit dem Apartheidsregime in Südafrika vergleichen – oder ist das antisemitisch? Diese Fragen sind Gegenstand einer aufgeheizten Debatte, die sich an Äußerungen des afrikanischen Postkolonialismus-Forschers Achille Mbembe entzündet hat. Warum wird die Diskussion mit solcher Vehemenz ausgetragen? Und wohin kann die Debatte führen? Fragen, die Jo Schück mit der Historikerin Ute Frevert bespricht.

Im Sommer soll im wiedereröffneten „Hamburger Bahnhof“ in Berlin eine große Kunstausstellung von Katharina Grosse zu sehen sein. Die Malerin arbeitet trotz der Coronakrise seit März vor Ort an einem raumgreifenden Werk. Dort trifft Jo Schück die Künstlerin.

Ebenfalls im „Hamburger Bahnhof“ befinden sich bislang noch Arbeiten der bedeutendsten Gegenwartskünstler aus der „Flick-Collection“. Damit ist demnächst Schluss. Der Sammler zieht all seine Leihgaben aus Berlin ab. Ein Desaster für den Kunststandort Berlin. „aspekte“ fragt die Verantwortlichen, wie es dazu kommen konnte.

Wozu sind Menschen bereit, um ihre verstorbenen Liebsten wieder zum Leben zu erwecken? Darum geht es in dem berührenden Dokumentarfilm „Hope Frozen“, der gerade im Rahmen des jetzt digital gestreamten DOK.fests München gezeigt wird. Eine Familie in Trauer – zwischen Wissenschaftsgläubigkeit und buddhistischer Tradition. Trotz der Coronakrise ist es gelungen, Pailin Wedel, die Regisseurin des Films, in Bangkok zu treffen.

Per Skype ist Jo Schück mit der Sängerin Celeste in London verabredet, dem Shooting-Star der britischen Pop-Szene. Ihren neuen Song „Stop This Flame“ präsentiert Celeste exklusiv aus ihrem Wohnzimmer.

zdf.de