Valer Sabadus und SPARK legen gemeinsames Album „Closer to Paradise“ bei Berlin Classics vor

© Berlin Classics

Der gefeierte Countertenor Valer Sabadus und das preisgekrönte Ensemble Spark gehen gemeinsam auf musikalische Entdeckungsreise. Auf dem Album Closer to Paradise, das im April bei Berlin Classics erscheint, fangen sie das Gefühl der Sehnsucht in ganz unterschiedlichen Klängen ein.

Barocke Werke werden mit modernen Stücken verwoben, romantische Lieder mit Popsongs kontrastiert. Die Bandbreite erstreckt sich von klassischen Meistern wie Antonio Vivaldi, Robert Schumann, Gabriel Fauré und Kurt Weill bis zum französischen Chansonier Leo Ferré, dem italienischen Cantautore Lucio Dalla, dem amerikanischen Singer-Songwriter Barry Manilow, der britischen Synth-Rock-Gruppe Depeche Mode und der deutschen Kultband Rammstein.

Abgerundet durch Eigenkompositionen der Spark-Mitglieder fügen sich die unterschiedlichen Werke zu einer ebenso abwechslungsreichen wie feinsinnigen Gefühlsstudie aus Liedern und Instrumentalstücken.

Valer Sabadus gehört zu den renommiertesten Countertenören unserer Zeit, sowohl auf der Opernbühne als auch im Konzert. Neben zahlreichen Engagements bei internationalen Opernproduktionen ist er ein ausgewiesener Spezialist für Kammermusik. Regelmäßige Mitwirkungen bei genreübergreifenden Projekten sind Zeichen seiner vielseitigen Künstlerpersönlichkeit. Die Neugier auf ungehörte Klänge und innovative Konzepte verbindet ihn mit Spark. Die Gruppe denkt Klassik neu und gehört zu den Pionieren eines neuen Verständnisses von klassischer Musik. Meisterwerke vergangener Epochen verknüpft sie mit den Klängen und dem Lebensgefühl der Gegenwart. Dieser Handschrift bleibt Spark auch auf dem gemeinsamen Album mit Valer Sabadus treu. Den einzelnen Werken ihrer Zusammenstellung haftet im neuen Kontext etwas Zeitloses an, genau wie das Gefühl der Sehnsucht allumfassend und zeitlos ist.


Spark, Valer Sabadus – „Closer to Paradise”

Mit Werken und Arrangements von:
Antonio Vivaldi, Robert Schumann, Gabriel Fauré, Eric Satie, Kurt Weill, Lucio Dalla, Léo Ferré, Barry Manilow, Jérôme Ducros, Andrea Ritter, Daniel Koschitzki, Christian Fritz, Victor Plumettaz, Martin Gore, Rammstein

Valer Sabadus – Countertenor

SPARK
Andrea Ritter – Blockflöten
Daniel Koschitzki – Blockföten, Melodica
Stefan Balazsovics – Violine / Viola
Victor Plumettaz – Violoncello
Christian Fritz – Klavier

Berlin Classics 0301767BC

1 CD + Booklet (Textbook)
UPC: 885470017679
15 Tracks

Singles
11.03.2022 Vedrò con mio diletto
25.03.2022 Grazia
15.04.2022 Youkali

Nächste Konzerttermine mit dem Programm „Closer to Paradise“:

12. März 2022 | Kurt Weill Fest Dessau, Anhaltisches Theater
19. März 2022 | Potsdam, Nikolaisaal
27. März 2022 | Landau a.d. Isar, Stadthalle
30. April 2022 | Offenburg, Oberrheinhalle
07. Mai 2022 | Fürstenfeldbruck, Stadtsaal
17. Mai 2022 | Allensbach, Klosterkirche Hegne
26. Mai 2022 | Münsterlingen (CH), Klosterkirche
28. Juni 2022 | Musikfest Stuttgart, Im Wizemann
13. Juli 2022 | Stimmen Festival Lörrach, Burghof
06. Sept. 2022 | Vielklang Tübingen, Panzerhalle im französischen Viertel

spark-die-klassische-band.de / valer-sabadus.de / berlin-classics-music.com