Uraufführung: Roboteroper „R.U.R.“ von gamut inc

Roboteroper „R.U.R. (© gamut inc)

R.U.R. – ROSSUM’S UNIVERSAL ROBOTS

SciFi-Blaupause: Premiere des elektro-akustischen Gesamtkunstwerks „R.U.R.“ am 20. Januar 2022 in Berlin // NRW-Premiere am 5.& 6. Februar in der Comedia Köln // Opern-UA als retro-futuristisches Gesamtkunstwerk vom Berliner Ensemble gamut inc

Isaac Asimov nannte es das „schlechteste wichtige Stück seiner Zeit“: Karel Čapeks Drama ROSSUM’S UNIVERSAL ROBOTS gilt als Blaupause für die Science-Fiction des 20. Jahrhunderts und reflektiert auch heute noch aktuelle Themen wie ökonomische und ökologische Katastrophen und menschliche Hybris. Mit dem Stück wurde der Begriff „Roboter“ erst geprägt.

101 Jahre nach seiner Uraufführung bringt das Berliner Duo gamut inc am 20. Januar die Uraufführung einer aktualisierten Fassung unter dem Titel „R.U.R“ als Musiktheater auf die Bühne.

Der Vorverkauf für die Aufführungen in der Kölner Comedia am 5. und 6. Februar startet ab sofort, Karten sind über Offticket erhältlich.

Das Narrativ radikal-humanistischer Kapitalismuskritik ist längst Teil des kollektiven Unbewussten und eine Steilvorlage für das retro-futuristische Berliner Duo gamut inc mit seiner Faszination für Maschinenmusik und Technologien zwischen Avantgarde und Pop. Das interdisziplinäre Ensemble, bestehend aus der Computermusikerin und Architektin Marion Wörle und dem Komponisten und Gitarristen Maciej Sledziecki, hat sich elektro-akustischer Musik, innovativem Musiktheater und Maschinenmusik verschrieben. Ihre Produktionen sind digitale Gesamtkunstwerke „als Summe aus Hörspiel, Musik, visueller Kunst, Video und Theater“ (Süddeutsche Zeitung).

Diesem Erfolgsrezept folgt auch die neueste Produktion des Duos. Hineinversetzt in eine groteske Welt bewegen sich in „R.U.R“ Zwischenwesen aus Menschen und Objekten (Gina May Walter (Sopran), Georg A. Bochow (Counter), Tänzer/Choreograf Ruben Reniers und Performer Patric Schott) durch optische Täuschungen hindurch. Unablässig verfolgt werden sie von der Masse der Menschen und Roboter, die der RIAS Kammerchor als Videoprojektionen in Orson Wells ‘scher Film Noir Ästhetik lebendig werden lässt. Das Libretto kommt vom Deutscher Buchpreis-ausgezeichneten Frank Witzel, die Videos von Anne Luft. Das elektro-akustische Klangrepertoire und Lichtchoreografien kommen live von den beiden gamuts.

R.U.R. wird gefördert durch Hauptstadt Kulturfonds, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und das Kulturamt der Stadt Köln. Weitere Informationen über www.gamutinc.org/rur

Über gamut inc

Das Ensemble gamut inc um die Computermusikerin Marion Wörle und den Komponisten Maciej Śledziecki hat sich elektro-akustischer Musik, innovativem Musiktheater und Maschinenmusik verschrieben. 2011 in Berlin gegründet, bewegt sich gamut inc auf einem speziellen Terrain des Musiktheaters. In „cyber-psychedelischen Seancen“ (Deutschlandfunk Kultur) kreiert das retro-futuristische Ensemble „ein digitales Musiktheater als Summe aus Hörspiel, Musik, visueller Kunst, Video und Theater“ (Süddeutsche Zeitung). Dabei arbeitet es mit Performance-Künstler*innen, Klangmaschinen und ungewöhnlichen Formationen, etwa dem weltgrößten Roboter-Orchester aus Gent. Ein prägendes Element von gamut inc ist die wachsenden Anzahl selbst erdachter, elektro-akustischer Konstruktionen zur Tonerzeugung, die substantiell zur individuellen Soundästhetik beitragen. Der thematische Fokus der Arbeiten liegt auf einem kritischen Umgang mit Technologien. Intensive, szenisch-musikalische Performances verhandeln die Technisierung im gesellschaftlichen Kontext.

gamut inc erhielt Kompositionsaufträge und Einladungen von renommierten internationalen Festivals (z. B. Nationaltheater Mannheim, Deutsche Oper Berlin, Acht Brücken Festival Köln, SWR Festival Attacca, Jauna Muzica Vilnius, Theaterhaus Stuttgart, New Music Festival Gdansk, Numusic Festival Stavanger, Audio Art Festival Krakow, SONIC ACTS Amsterdam, HKW Technosphärenklänge).

gamut inc wurde mit diversen Stipendien ausgezeichnet, darunter das Reload-Stipendium der Kulturstiftung des Bundes, ein Take Care-Stipendium des Fonds Darstellende Künste für die Recherche an der Roboteroper R.U.R., sowie eine Initialförderung des Fonds Darstellende Künste zur Entwicklung autarker Lichtsysteme für freie Theaterproduktionen. 2018 war gamut inc Finalist im Kompositionswettbewerb des Kaleidoscope Chamber Orchestra in LA. Im Rahmen der Virtuellen Residenzen des Goethe Instituts erfasst das Ensemble eine weltweite Datenbank
computergesteuerter Orgeln. Momentan sind die beiden künstlerischen Leiter von gamut inc Stipendiaten des Musikfonds. 2009 und 2011 waren sie Residenz Artists im STEIM Amsterdam. 2022 werden sie als Stipendiaten der Villa Kamogawa (Goethe Institut) an der Weimbs-Orgel in Kyoto neue Stücke entwickeln für automatisierte Pfeifenorgeln.

gamutinc.org

Projektinformationen:

Termine:

Berlin: Donnerstag, 20. Januar 2022 | 20:00 (Premiere), weitere Vorstellungen Freitag, 21. + Samstag, 22. Januar | 20:00, Ticket: 10 € – 13 € über delphi.reservix.de
Köln: 5.2.2022, 20:00 Uhr + 6.2.2022, 19:00 Uhr | @ Comedia Köln, Tickets: VVK über OffTicket @ 14,95 € / 11,50 €, offticket.de

Besetzung:

Chor der Menschen/Chor der Roboter: RIAS Kammerchor
Dirigent: Ralf Sochaczewski
Gesang: Gina May Walter, Sopran // Georg A. Bochow/Countertenor
Tanz, Choreografie: Ruben Reniers // Performer: Patric Schott
Videos: Anne Luft
Bühne: Nina Rhode, Kostüme & Maske: Clara Franke, Carla Szerbinski
Grafikdesign: Marion Wörle
Klangregie: Olivia Oyama, Robert Nacken
Komposition, Konzept, Inszenierung & Licht: gamut inc / Marion Wörle und Maciej Śledziecki
Libretto: Frank Witzel