Uraufführung der »Operette für zwei schwule Tenöre« im BKA-Theater Berlin

Die erste queere Operette der Welt zeigt aktuelle schwule Geschichte im Dreivierteltakt

© BKA Theater Berlin

Mit der Uraufführung der »Operette für zwei schwule Tenöre« feiert das Berliner BKA-Theater die Wiedergeburt der »Berliner Operette«, ein Genre, das in den 1920ern Rollenbilder strapazierte, Diversität zelebrierte und so das Bild von Berlin in der Welt mitprägte. Hundert Jahre später führt die »Operette für zwei schwule Tenöre« diese Tradition fort: Sie ist weltweit die erste Operette mit queerer Haupthandlung.

Das Stück erzählt eine aufwühlende, moderne, brüllend komische, aber immer auch berührende Geschichte über schwules Leben zwischen Liebe und Sex, Stolz und Selbstzweifel sowie Landidylle und Großstadtszene. Im Mittelpunkt des Theaterabends stehen 16 im Stil der “Goldenen Operette” neu geschaffene Schmacht-Walzer und Operetten-Schlager wie »Champagner von Aldi«, »Mein Fetisch ist die Operette«, »Wann fahr’n wir wieder zu

Ikea?« und »Liebe Grüße aus Berlin!« (Zitat: “Hier bin ich heute Nacht König und morgen früh Queen”).

Der Autor Johannes Kram führt zusammen mit Marco Krämer-Eis Regie. Die Kompositionen von Florian Ludewig, der auch die musikalische Leitung hat, sind in Orchesterarrangements von Martin Rosengarten zu hören, die als Instrumentalplaybacks zugespielt werden. Choreograf ist Michael Heller. Die beiden Hauptrollen sind mit Felix Heller (Jan) und Ricardo Frenzel Baudisch (Tobi) besetzt. Erstmals sind die Beiden ab heute in der Video-Premiere des bisher unveröffentlichten Songs »Ich steh total auf Jens Riewa« zu sehen. Link siehe unten.

Florian Ludewig ist dem Berliner Publikum vor allem als Komponist und Pianist von »Malediva« bekannt sowie als Teil des Popkabaretts »Korff/Ludewig«. Der »Nollendorfblogger« und Theaterautor Johannes Kram wurde vor wenigen Wochen für seinen QUEERKRAM-Podcast mit dem Grimme Online Award in der Kategorie “Kultur und Unterhaltung” ausgezeichnet.


Operette für zwei schwule Tenöre

Buch und Liedtexte: Johannes Kram | Musik: Florian Ludewig

Premiere/Uraufführung im BKA-Theater Berlin : 6. Oktober 21
Aufführungen: 07.-10. & 13.-17. Oktober 2021, jeweils 20:00 Uhr

Teaser des Stücks auf YouTube: youtu.be
Link zum Jens Riewa Song auf YouTube: youtu.be

Die Präventionskampagne ICH WEISS WAS ICH TU der Deutschen Aidshilfe unterstützt das queere Bühnenprojekt als Kooperationspartnerin. “Hier werden auf unterhaltsame und kurzweilige Weise hochrelevante Themen verhandelt, die aktuell in unserer Gesellschaft und insbesondere für schwule Männer* von großer Bedeutung sind”, begründet Kampagnenleiter Tim Schomann die Zusammenarbeit. Geplant ist ein gemeinsames Rahmenprogramm, bei dem Queer Culture damals und heute als Safe Space und Ort der Emanzipation diskutiert werden sollen.

BKA – Berliner Kabarett Anstalt
Kartentelefon: +49 (0)30 20 22 007
bka-theater.de