Unabhängig und innovativ – Neuausrichtungen des schweizerischen Duos Praxedis

© Miogioco2011 auf Pixabay

Unabhängige Freigeister sind sie beiden Schweizer Musikerinnen des Duos Praxedis – ganz im Sinne Wilhelm Tells; denn ebenso wie der Schweizer Nationalheld nimmt das Mutter-Tocher-Duo für seine musikalische Mission allerhand auf sich: Die Recherche nach Noten des Grand Duo Guillaume Tell zur Bearbeitung für Klavier und Harfe führte sie bis nach New York, wo sie im Januar eine Harfen-Klavier-Fassung ausgruben – zur Freude des Publikums! Die Aufführung in Zürich begeisterte so sehr, dass durch die pandemiebedingt geöffneten Fenster Applaus von draußen in den ausverkauften Saal drang. Folglich verpflichtete der Veranstalter eben aufgrund dieses großen Erfolgs das Duo Praxedis für ein Zusatzkonzert.

Das nun schon zum zweiten Mal in Folge für den Opus Klassik nominierte Schweizer Duo hat sich im Lockdown auf eine mentale Reise in die Welt des Populären gewagt – denn eine Veranstalterin hatte sie im Zuge der Corona-Absage an eine RTL-Castingshow mit Dieter Bohlen empfohlen. Bleibt nun mit Spannung abzuwarten, wie das Mutter-Tochter-Duo dort ankommt, denn beim Duo Praxedis, das ja für jeden Auftritt eigens Kleider entwirft, werden „Klischees süßlicher Harfentöne nonchalant aufgelöst.“ (Concerti)

Die jüngste Einspielung wurde aus einem Schloss über IDAGI (idagio.com) exklusiv gestreamt. Gefreut werden kann sich auch auf die kommende Einspielung des Duos Praxedis. Die „Dreaming betitelte Sammlung lädt genau dazu ein, zu träumen sich hemmungslos in einem Schwebzustand zu begeben auf den Wellen der Musik.“ (SRF)

Dabei haben die beiden Musikerinnen bewiesen, „dass Entspannung keineswegs zur Langeweile führen muss. Dafür sorgt schon allein der märchenhafte Klangzauber, den die Kombination der beiden Instrumente ergeben.“ (Luzerner Zeitung). Die „Rollenspiele zwischen Harfe und Klavier“ gehen weiter. Diesmal mit dem Hofharfenisten John Thomas, dessen Werk das Duo vollständig einspielt. Das erste der vier Alben soll im Herbst erscheinen.

Die Einspielung im Überblick

John Thomas: Souvenir du Nord
Arr. Beethoven: Adelaide, op. 46 (c. 1795)
Welsh Duets: Scenes of Childhood
Love’s Fascination
(Moderato spiritoso)
The Dawn of Day (Larghetto affettuoso – Allegro agitato)
March of the Men of Harlech (Moderato maestoso)
Cambria (Allegro maestoso – Andante espressivo – Allegro scherzando)
No. 3 Come to Battle
Duett auf Themen aus Carmen von G. Bizet
Arr. Händel: Gigue aus der Wassermusik, Suite Nr. 3 in G-Dur (1717)
Arr. Gounod: Marche solennelle
Grand Duet in E flat minor

Praxedis Hug-Rütti, Harfe
Praxedis Geneviève Hug, Klavier

Toccata Classics (#0561, Herbst 2020)

Termine im Überblick

29. Juli 2020, Schloss Mammern
02. August 2020, Zürich, Villa Irniger am Zürichberg
09. August 2020, Weggis, Pavillon am See
14. August 2020, Bern, Theater ONO
21. August 2020, Zürich-Witikon, Villa im Park
09. September 2020, Basel, Offene Kirche Elisabethen
13. September 2020, St. Moritz, Konzertsaal Reine Victoria
26. September 2020, Hamburg, Érard-Festival, Museum für Kunst und Gewerbe (Spiegelsaal)
25. Oktober 2020, 17.00 Uhr, Egg ZH – Reformierte Kirche Egg
31. Oktober 2020, Wallisellen – Saal zum Doktorhaus
18. November 2020, London – 22 Mansfield Street, W1G 9NR London
13. Dezember 2020, Zürich, Zunfthaus zur Waag