ttt – Titel Thesen Temperamente mit einem Spezial von den 72. Filmfestspielen in Cannes

TTT - TITEL THESEN TEMPERAMENTE (Bild: ARD)

ttt – Titel Thesen Temperamente sendet am Montag, 27. Mai 2019 (00:25 Uhr) ein Spezial von den 72. Filmfestspielen in Cannes

Die geplanten Themen:

Cannes 2019 ist wieder ein Wettbewerb der großen Namen des Regiefachs: Quentin Tarantino, Pedro Almodóvar, Ken Loach, Terrence Malick, die Dardenne-Brüder – altbekannte Cannes-Darlings, die das Festival auch in diesem Jahr mit ihren Filmen bereichern.

Zu den wichtigsten Filmen, die mit Spannung erwartet wurden, gehört der neue Film von Quentin Tarantino „Once upon a time in Hollywood“. Das Werk spielt in den späten 60er Jahren, als die „Manson-Family“ mordete. Ein opulent-drastisches Spektakel mit Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in den Hauptrollen.

Pedro Almodóvar hat mit seinem autobiografisch gefärbten Werk „Dolor y Gloria“ über einen alternden, schmerzgepeinigten Regisseur nicht nur seinen ganzen Cast, sondern auch die Kritiker gerührt und berührt. Sein Film wird als einer der Favoriten für die Palme gehandelt.

Terrence Malick erzählt in „A hidden life“ die Geschichte des Kriegsdienstverweigerers Franz Jägerstätter, der nicht als Soldat einen Krieg unterstützen will, an den er nicht glaubt und dafür hingerichtet wird. Ein hochmetaphorisches dreistündiges Epos mit August Diehl und Valerie Pachner in den Hauptrollen.

Ken Loach gelingt es, mit „Sorry we missed you“ erneut mit einem starken Sozialdrama aufzurütteln. Diesmal haben er und sein Drehbuchautor Paul Laverty die unmenschlichen Arbeitsbedingungen der Paketzusteller in den Blick genommen.

Erstmals sind im Wettbewerb auch Filme von vier Regisseurinnen vertreten, unter ihnen die junge Französin senegalesischer Abstammung Mati Diop. Sie überrascht mit einem Film, der im Senegal spielt. „Atlantique“ ist halb Märchen, halb Zombiegeschichte und erzählt auch von der Flucht aus Afrika. Jessica Hausner aus Österreich präsentiert mit „Little Joe“ einen Bio-Thriller über eine genmanipulierte Pflanze, die jeden verändert, der mit ihr in Berührung kommt. Dieser Film wurde vom Bayerischen Rundfunk mitproduziert.

Auch in diesem Jahr wurde der rote Teppich zur Plattform für feministische Themen. Argentinische Aktivistinnen, die in dem Dokumentarfilm „Que sea Lay“ die Legalisierung der Abtreibung fordern, protestierten – unterstützt von prominenten Schauspielerinnen – gegen die argentinische Gesetzgebung, die Abtreibung kriminalisiert und Frauen zwingt, ihr Leben bei illegalen Eingriffen aufs Spiel zu setzen.

Cannes 2019 ist ein hochpolitisches, aufrüttelndes Festival. Eine Mischung aus Glamour und gesellschaftlicher Relevanz.

Moderation: Max Moor
Redaktion: Sylvia Griss / Lars Friedrich (BR)

www.DasErste.de/ttt