Trotz Corona – Kunstfest Weimar gelingt Steigerung der Gesamt-Zuschauerzahl

© KUNSTFEST WEIMAR 2020

„Weimar ist neben Salzburg eine der wenigen widerständigen europäischen Städte, die nicht locker gelassen und ihr jährliches Internationales Festival haben über die Bühne gehen lassen,” schrieb die Londoner TIMES am 09.09. Auch Simon Strauss zog in der FAZ am 07.09. den Vergleich mit Salzburg und würdigte die Anstrengung, dass das Kunstfest „mit aller Kraft ein Programm präsentiert, das so umfangreich ist, als gelte es vor allem zu beweisen, dass trotz Corona nicht nur einiges, sondern sehr vieles möglich ist.“ Die insgesamt rund 60 Projekte mit etwa 200 Veranstaltungen besuchten zwischen dem 26.08 und 13.09.2020 rund 26.000 Zuschauer an 12 Spiel- und Ausstellungsorten in Weimar und 28 thüringenweit. Damit konnte das größte Festival für die zeitgenössischen Künste in Mitteldeutschland trotz Corona-Pandemie insgesamt rund 4000 Zuschauer mehr erreichen als im Vorjahr. Für das Kunstfest wurden – trotz der durch Corona stark eingeschränkten Platzkapazitäten in den Spielstätten – rund 5200 Tickets verkauft, damit lediglich 20 % weniger als im Vorjahr. Leider konnte bei vielen frühzeitig ausverkauften Veranstaltungen die Ticketnachfrage nicht befriedigt werden.

Das insgesamt für die Umstände herausragende Ergebnis gelang insbesondere durch eine Programm-Diversifizierung: Veranstaltungen im großen Haus des Deutschen Nationaltheaters wurden zumeist nicht nur einmalig, sondern als Doppelvorstellungen angeboten, andererseits wurde mit der Alten Feuerwache Weimar eine pandemiesichere Open Air-Spielstätte geschaffen, die mit kleineren Theater- und Performance-Uraufführungen (u.a. Sibylle Berg, Falk Richter, Theresia Walser) 18 Tage lang durchgängig bespielt wurde.

Da es wegen der begrenzten Ticketkontingente im Vorhinein absehbar gewesen war, dass die Ticketnachfrage nicht zu erfüllen sein würde, waren nicht nur Projekte im öffentlichen Raum, sondern auch diverse Installations- und Ausstellungsformate kostenlos zugänglich, um dennoch möglichst viele Menschen mit den Angeboten des Kunstfest Weimar erreichen zu können.

Zudem bot das Kunstfest Weimar erstmals auch ein thüringenweites Programm an mit dem Ausstellungsreigen „Glück der Provinz“ in Zusammenarbeit mit der ACC Galerie Weimar und dem Jenaer Kunstverein. Das mobile Projekt „Schwimmen nach… (Thüringen)“ gastierte landesweit an 17 Orten. Mit diesem zweigleisigen Angebot konnten rund 5100 Zuschauer erreicht werden, während rund 20.900 Zuschauer auf Weimar selbst entfallen.

Kunstfest-Leiter Rolf C. Hemke zeigte sich mit dem Resultat sehr zufrieden: „Wir sind selber von dem Gesamtergebnis überrascht! Unsere Anstrengungen haben sich gelohnt, auch wenn die Umplanung des Programms seit Mitte April mein Team und mich zeitweise an den Rand der Belastungsgrenze gebracht hat. Es ging uns vor allem darum, ein lebendiges Zeichen für Kunst und Kultur im Zeichen der Pandemie zu setzen: Wir sind noch da, wir werden gebraucht! Und unser Publikum hat mit seiner großen Nachfrage bewiesen, dass es die Kultur vermisst hat!“ Das 32. Kunstfest Weimar wird vom 25.08. bis 11.09.2021 stattfinden.

Informationen zum Festival und das volle Programm 2020 finden sich unter kunstfest-weimar.de
Das Kunstfest Weimar ist Thüringens größtes und ein deutschlandweit bekanntes Kulturfestival. Es wird veranstaltet vom Deutschen National-theater Weimar und gefördert durch den Freistaat Thüringen sowie die Stadt Weimar.

Künstlerische Leitung: Rolf C. Hemke
Das Kunstfest Weimar wird veranstaltet von: Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar GmbH – Staatstheater Thüringen