Tracy Letts´ »Die Schlacht am Mackie Creek« am Oldenburgischen Staatstheater

Oldenburgisches Staatstheater (© Andreas Kaklewski auf Pixabay)

In der regnerischen Kleinstadt Big Cherry tagt der Gemeinderat. Die Ratsmitglieder unter dem Vorsitz von Bürgermeister Superba befassen sich mit den großen und kleinen Dingen des Alltags, diskutieren über behindertengerechte Springbrunnen, gestohlene Fahrräder und das alljährlich stattfindende Big Cherry Festival. Doch dann stellt der neu hinzugezogene Mr. Peel irritierende Fragen: Was hat es mit dem plötzlichen Verschwinden von Ratsmitglied Carp auf sich? Warum wird das Protokoll der letzten Sitzung geheim gehalten? Nach und nach schält sich eine Geschichte heraus, in der es nie um Wahrheit, sondern immer nur um Macht geht.

Mit Tracy Letts’ bissiger Komödie entlarvt Regisseur Peter Hailer einen von Heuchelei, Gier und Ehrgeiz geprägten Politikstil, wie er unter dem amerikanischen Präsidenten Trump sogar im Weißen Haus gepflegt wurde. Und er beweist, dass die für stabil gehaltenen Fundamente einer Gesellschaft innerhalb kürzester Zeit ins Wanken geraten können, denn schließlich bewahren die kleinsten Städte die größten Geheimnisse.


Die Schlacht am Mackie Creek

(The Minutes)

Von: Tracy Letts
Aus dem Englischen von: Anna Opel
Uraufführung: 19. November 2017 (Chicago, Steppenwolf Theatre)
Deutschsprachige Erstaufführung: 21. Januar 2022 (Wiesbaden, Hessisches Staatstheater Wiesbaden)

Premiere am Oldenburgischen Staatstheater: Samstag, 24. September 2022 (Kleines Haus)

Regie: Peter Hailer
Bühne: Dirk Becker
Kostüme: Britta Leonhardt
Musikalische Leitung: Matthias Mohr
Licht: Arne Waldl
Dramaturgie: Matthias Grön

Mit: Zainab Alsawah, Hagen Bähr, Thomas Birklein, Meret Engelhardt, Gerrit Frers, Thomas Kramer, Fabian Kulp, Winfried Küppers, Ksch. Thomas Lichtenstein, Eva Spott, Helen Wendt

staatstheater.de