Tora Augestads neueste CD ist jetzt erhältlich

Dichterliebe mit Orchester

Augestad ist einfach Sängerin und Geschichtenerzählerin zugleich.

Ballade

Ab heute gibt es sie auch in Deutschland im Handel, die neue Einspielung von Tora Augestad mit dem Bergen Philharmonic Orchestra, BFO unter Leitung von Edward Gardner. Past & Presence sind Werke von Henrik Hellstenius eigens geschrieben für die „umwerfende Tora Augestad“ (FAZ). Besonders interessant ist seine Perspektive auf die Dichterliebe. Mit dem wunderschönen Monat Mai setzt Augestad sich gleich dreifach auseinander – hier mit dem Bergener Orchester, jüngst mit ihrem Ensemble Music for a While, im Juni ist ein Konzert mit Reinbert de Leuws Fassung mit dem Oslo Philharmonic Orchester im Munch Museum geplant.

Die faszinierende Ausdruckskraft der Mezzosopranistin inspiriert zahlreiche Komponisten so auch Henrik Hellstenius, z.B. zu dem Zyklus As if the law is everything. Darin werden Gesetze beleuchtet, die Spannung zwischen beobachteten, gegebenen Naturgesetzen und gemachten Gesetzestexten erkundet. Das Werk mündet in dieser Einspielung in Dichterliebe, Hellstenius Begegnung mit Schumann – typisch für Augestad, denn in ihrem äußerst vielseitigem Repertoire zieht sie Verbindungen über Inhalte und textliche Grundlagen und verbindet „leichtfüßig“ (WAZ) und doch aus tiefster Seele Romantik und Neue Musik.

In Hellstenius Begegnung mit Schuberts Dichterliebe wird das größte Glück in Tränen aufgelöst. Besonders spannend wird die Gegenüberstellung der neuen Komposition mit Orchester Im Wunderschönen Monat Mai. Das Schumann-Lied hat Tora Augestad auch gleich noch mit ihrem Ensemble, Music for a While interpretiert und eingespielt.

„Zum Niederknien schön“ (hr) ist das neue Album Essays, mit seinem einzigartigen Klang aus Monteverdi, Schubert, Jazz.

In Deutschland beeindruckte Tora Augestad mit der Donaueschinger Uraufführung von Francesco Filideis Passion The Red Death. Sie „brillierte als halb verführte, halb verführende Frau“ (Kölner Stadtanzeiger) in dem sie „das Kochrezept eines Applepies mit großartiger Mimikry zelebriert, was an Berios Comicverhaftete Stripsody erinnert.“ (Klassikfvori) Ein neues Beispiel dafür, wie „Tora Augestad als singsprechend lichternde Engelszunge“ (Opernwelt) musikalisch den Bogen von menschlicher Hölle bis in den Himmel hinein spannt.

Die Einspielungen im Überblick

Past & Presence
Henrik Hellstenius:
As if the law is everything
Still Panic
Dichterliebe
Tora Augestad, Mezzosopran
Bergen Philharmonic Orchestra
Edward Gardner, Dirigent
Label LAWO, 26. November 2021, D-A-CH: 19. Januar 2022

Music for a while Essays
Elgar: In Haven
Charpentier: Sans Frayeur
Schumann: Hör ich das Liedchen klingen
Schumann: Im wunderschönen Monat Mai
Monteverdi: Lamenta della ninfa
Monteverdi: Pur ti miro
Rameau: Forets paisible
Fauré: Apres un réve
Grieg: En Svane
Engel: Sea-shell

Tora Augestad, Gesang
Stian Carstensen, Akkordion & pedal steel
Trygve Brøske, Klavier
Mathias Eick, Trompete
Martin Taxt, Tuba
Pål Hausken, Percussion
Label: Grappa 29. Oktober 2021, D-A: 10. Dezember 2021

Die Auftritte im Überblick:

Music Traveler TV – release concert Music for a while Essays

23. Januar 2022, Bregenz, Vorarlberger Landestheater
03. Februar 2022, Baden, Kurtheater Baden
05. Februar 2022, Zug, Theater Casino Zug
12. & 13. März 2022, Schaffhausen, Stadttheater
King Size
Tora Augestad, Mezzosopran
Christoph Marthaler, Regie

24. Februar, 2022, Tromsø
Henry Purcell: Mad Songs
Tora Augestad
Arctic Philharmonic,
Terje Tønnesen, Künstlerische Leitung, Geige

10. Juni 2022, Oslo, Munch Museum Oslo
Reinbert de Leeuw: Im wunderschönen Monat Mai
Tora Augestad
Oslo Philarmonic Orchestra,
Christian Eggen

12. Juni 2022, 19.30 Uhr; Heidelberg, Neuland Lied Festival – Heidelberger Frühling
Eivind Buene: Schubert Lounge
Tora Augestad, Mezzosopran,
Halvor Festervoll Melien, Bariton,
Eivind Buene, Stimme, Klavier
Oslo Sinfonietta,
Christian Eggen, Dirigent, Klavier

toraaugestad.no
classicdisc.de
hellstenius.no
ofo.no
munchmuseet.no