Theatervielfalt trotz Corona – Neue Ausgabe des Theatermagazins „junge bühne“

© Deutscher Bühnenverein

Das heute erscheinende Theatermagazin „junge bühne“ zeigt die Vielfalt der Theaterwelt auch in Corona-Zeiten. Es gibt ein Porträt des jungen unkonventionellen Regisseurs Bonn Park, ein Interview mit der Schauspielerin Lea Ruckpaul und eine Bildreportage über aktuelle Tanzproduktionen. Im neuen Graphic Drama zu „Nathan der Weise“ wird ein Bogen zu den religiös motivierten Terrorattacken und Kriegen unserer Zeit geschlagen. Darüber hinaus blickt die „junge bühne“ wieder hinter die Theaterkulissen und stellt drei ungewöhnliche Bühnenberufe vor (Dirigent:in, Hutmacher:in und Videodesigner:in).

Auch die krassen Einschränkungen für die Theater und für junge Menschen während der Corona-Pandemie sind Thema, Theaterstudierende erzählen, wie sie die Zeit während der Corona-Pandemie erlebten. Das Partnertheater in dieser Ausgabe ist das Comedia Theater in Köln. Unter Leitung der Kulturjournalistin Hannah Schmidt erarbeiteten Jugendliche aus dem Umfeld des Comedia Theaters Heftbeiträge über lebendiges Theater zwischen Lockdown und Öffnung.

Die „junge bühne“ richtet sich an Theaterinteressierte ab 14 Jahren und wird vom Deutschen Bühnenverein – Bundesverband der Theater und Orchester herausgegeben. Sie erscheint einmal im Jahr, wird von der Redaktion der DEUTSCHEN BÜHNE erarbeitet und wesentlich von Jugendlichen mitgestaltet.

Ergänzend zum 15. Jahresheft gibt es auf junge-bühne.de, auf Twitter, Facebook und Instagram regelmäßig Artikel, Kritiken und Videos. Das aktuelle Heft ist ab sofort unter junge-bühne.de als PDF oder e-Magazin abrufbar oder per E-Mail an info@die-junge-buehne.de kostenlos bestellbar.

junge-bühne.de

facebook.com

twitter.com

instagram.com