Theater Willy Praml zeigt »Houellebecq. SEROTONIN. Eine Eurovision«

Houellebecq. SEROTONIN. Eine Eurovision ~ Theater Willy Praml ~ Reinhold Behling, Ensemble ~ Foto: Rebekka Waitz

Was man sieht: Alles schreit nach Revolution.
Wer man ist: Ein Voyeur ohne Tatkraft.
Was bleibt: Serotonin – zu viel Stimulanz, um zu erblinden; zu wenig, um zu handeln.
Was kommen wird: Überrollt von Ereignissen, determiniert zum Schweigen, kastriert von der Motivation zu handeln. Klimawandel, Krieg, Kapitalismus, Kleptokratie – die Krankheiten unserer Zeit;
die Heilmittel: Utopien eines besseren Lebens;
die Wirklichkeit: das Verharren im Herkömmlichen. Schizophrenie hoch drei.

Premiere: Freitag, 26. August 22 (Naxos Halle)

Regie und Bühne: Michael Weber
Kostüme: Paula Kern
Regieassistenz: Florian Schongar

Mit: Reinhold Behling, Hannah Bröder, Jakob Gail, Muawia Harb, Birgit Heuser, Sam Michelson, Anna Staab

theater-willypraml.de