Theater Pforzheim präsentiert als erste Online-Premiere „Brahms – Glaube Liebe Hoffnung“

Ballett als Stream

Brahms – Glaube Liebe Hoffnung ~ Theater Pforzheim ~ Selene Martello und Mirko Ingrao (von links) ~ Foto: Andrea D’Aquino

Pforzheim. Nach mehreren Live-Streams des Musiktheaters auf Gastspiel in Baden-Württemberg präsentiert das Theater Pforzheim am kommenden Freitag, 11. Juni ab 20 Uhr seine erste Online-Premiere. Gezeigt wird das neue Ballett „Brahms – Glaube Liebe Hoffnung“ von Ballettdirektor Guido Markowitz. Nach der Erstausstrahlung wird das Video für das Online-Publikum 48 Stunden lang abrufbar sein. Die Tickets für die digitale Veranstaltung zum Preis von 10 € sind ab diesen Mittwoch, 2. Juni über die Homepage des Theaters buchbar.

Markowitz choreografierte „Brahms – Glaube Liebe Hoffnung“ auf die 1. Sinfonie von Johannes Brahms während der letzten Monate, in denen pandemiebedingt keine Vorstellungen stattfinden durften. Für die Film-Version der Aufführung, die gleichzeitig die deutsche Online-Erstaufführung des Werks sein wird, arbeitete er mit den renommierten Videobildern und Tanz-Regisseuren Philip Contag-Lada und Michael Maurissens zusammen. Guido Markowitz: „Der Zuschauer wird überrascht sein, welche Blickwinkel wir auf das Ballett anbieten. Es ist mir wichtig, Perspektiven anzubieten, die uns beim Besuch der Aufführung im Theater nicht möglich sind.“

Im Zentrum von „Brahms – Glaube Liebe Hoffnung“ steht die Figur des Glaubens, die Markowitz für und mit Yannis Brissot geschaffen hat. Weitere Hauptfiguren sind die Liebe, kreiert und getanzt für Mei Chen, und die Hoffnung, die Hyeon-Bae Woo verkörpern wird. Es spielt die Badische Philharmonie Pforzheim unter Leitung von Generalmusikdirektor Robin Davis. Intendant Thomas Münstermann: „Wir planen hier in Pforzheim auch schon sehr bald unseren Wiedereinstieg in den Live-Betrieb. Unsere Ballettcompagnie konnte die vergangenen Monate sehr kreativ nutzen. Es ist wunderbar, dass wir dieses Ergebnis nun zeigen können.“ Die Uraufführung von „Brahms – Glaube Liebe Hoffnung“ findet am kommenden Samstag, 5. Juni während der Gastspiel-Reise des Ballettensembles nach Villach in Österreich statt.


Brahms – Glaube Liebe Hoffnung

Ballett von Guido Markowitz
auf die 1. Sinfonie von Johannes Brahms und Samuel Barbers „Adagio for Strings“

Der Glaube
– Yannis Brissot
Die Liebe – Mei Chen
Die Hoffnung – Hyeon-Woo Bae

Ensemble – Elena Cattardico, Mei Chen, Stella Covi, Fabienne Deesker, Elise de Heer, Selene Martello, Eleonora Pennacchini, Hyeon-Woo Bae, Yannis Brissot, Mirko Ingrao, Willer Goncales Rocha, Abraham Iglesias Rodriguez (a. G.), Emanuele Senese und Dario Wilmington

Choreografie und Inszenierung – Guido Markowitz

Bühnenbild und Videoinstallation – Philipp Contag-Lada Kostüme – Erika Landertinger Maske – Sandra Bandee-Sczepan Lichtdesign – Andreas Schmidt Sounddesign – Fabian Schulz Choreografische Assistenz – Damian Gmür Dramaturgie – Alexandra Karabelas Visuals und Videos – Mirko Ingrao

Aufführungsdauer: ca. 70 min, keine Pause
Uraufführung: Samstag, 5. Juni 2021, Congress-Center Villach, 17 Uhr, 2. Vorstellung um 20 Uhr
Deutsche Erstaufführung/Online-Stream: Freitag, 11. Juni 2021

Weitere Gastspiele:
Mittwoch, 6.10.2021, Stadthalle Aalen
Freitag, 18.2.2022, Stadthalle Metzingen
Dienstag, 22. 2.2022, Stadthalle Biberach

theater-pforzheim.de