Theater Magdeburg und Staatstheater Braunschweig präsentieren ihren Autor*innenwettbewerb »Tage der Jungen Dramatik« via Livestream

Dienstag 28. 4. bis Samstag 2. 5. 2020, jeweils 19.00 Uhr

© Pixabay

Während momentan der physische Probenbetrieb am Theater Magdeburg wegen der Corona-Pandemie zum Erliegen gekommen ist, erarbeiten einige der Ensemblemitglieder momentan Stücke junger Nachwuchsautor*innen per Videochat und Livestream. Die Stücke kamen bei dem vom Staatstheater Braunschweig und dem Theater Magdeburg ausgeschriebenen Autor*innenwettbewerb in die Endauswahl. Die Ergebnisse werden ab dem 28. 4. an fünf aufeinander folgenden Abenden auf der Facebook-Seite des Theaters Magdeburg gestreamt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, am 2. 5. wird anschließend der bzw. die Preisträger*in verkündet.

Das Theater Magdeburg und das Staatstheater Braunschweig haben zu Beginn der Spielzeit 2019/20 zum ersten Mal einen Autor*innenwettbewerb ausgeschrieben. Die Studierenden des Deutschen Literaturinstituts Leipzig und des Fachbereichs Kulturwissenschaften & Ästhetische Kommunikation der Universität Hildesheim waren bis Mitte November 2019 aufgerufen, Exposés und erste Szenenentwürfe für ein abendfüllendes Theaterstück einzureichen. Insgesamt 32 Bewerbungen von höchst unterschiedlicher thematischer und ästhetischer Setzung erreichten die Theater.

Aus den Einsendungen haben die Dramaturgie-Teams der Theater in Magdeburg und Braunschweig 5 Stückentwürfe ausgewählt, die um den Preis einer hochkarätig besetzten Jury konkurrieren. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie werden sie ab dem 28. 4. an fünf aufeinander folgenden Abenden in 20-minütigen szenischen Lesungen und Videoinszenierungen im öffentlich zugänglichen Livestream auf dem Facebook-Kanal des Theaters Magdeburg erstmals dem Publikum präsentiert. Im Anschluss findet jeweils ein Gespräch mit Autor*in und Regisseur*in statt, bei dem das Publikum über Facebook live mitchatten und Fragen stellen kann. Die Livestreams starten um 19 Uhr, und können als Aufzeichnung auch nachträglich auf der Facebook-Seite des Theaters Magdeburg angesehen werden. Ein eigener Facebook-Account ist dafür nicht nötig.

Die Autor*innen der ausgewählten Texte sind Bruno Brandes (Universität Hildesheim), Wibke Charlotte Gneuß (Universität Leipzig), Johannes Koch (Universität Leipzig), Marie Lucienne Verse (Universität Leipzig) und Till Wiebel (Universität Hildesheim). Das Theater Magdeburg hat die szenische Lesung und Einrichtung via Livestream für die Stückentwürfe von Gneuß und Koch übernommen, das Theater Braunschweig die drei anderen Texte. Die Magdeburger Proben finden dafür über den Videochat-Anbieter Zoom statt. Dies sei für die Schauspieler*innen zunächst natürlich ungewöhnlich gewesen, berichtet Chefdramaturgin Elisabeth Gabriel. Aber der Videochat biete auch technische Möglichkeiten, mit denen bei der Präsentation gespielt werde. Reizvoll sei, dass die Beiträge sehr unterschiedlich sein werden, da die Braunschweiger Präsentationen mit den Schauspieler*innen im Theater gefilmt und vorproduziert, die Magdeburger hingegen live als Videochat mit den Regisseur*innen Petra Schönwald und David Stöhr erarbeitet werden.

Aus den fünf Textentwürfen ermittelt eine Jury, bestehend aus Henrieke Beuthner (rowohlt-Theaterverlag), Lara-Joy Bues (Theaterkollektiv »Markus&Markus«), Gunnar Decker (Autor und Redakteur »Theater der Zeit«), Amelie Niermeyer (Regisseurin) sowie Tim Kramer (Schauspieldirektor Theater Magdeburg) eine*n Gewinner*in. Diese*r erhält einen Stückauftrag in Höhe von 6.500 Euro verbunden mit der Uraufführung in der Spielzeit 2020/21 am Theater Magdeburg, die auch am Staatstheater Braunschweig gezeigt wird. Der ursprünglich geplante Publikumspreis wird aufgrund der veränderten Umstände unter den anderen vier Autor*innen aufgeteilt (je 400 Euro). Die Verleihung des Jurypreises findet im Anschluss an die letzte Präsentation am 2. 5. statt.

Tage der jungen Dramatik

Szenische Präsentation und Preisverleihung
28. 4. Bis 2. 5. 2020, jeweils 19 Uhr
Szenische Präsentationen via Facebook: facebook.com/Theater.Magdeburg

Preisverleihung am 2. 5. 2020, nach der letzten Präsentation

Die Stücke


28. 4., 19.00 Uhr: Bruno Brandes
(Universität Hildesheim) mit »Mein Ideal ist so schön, ich kann es mir mein Leben lang ansehen«
Staatstheater Braunschweig, Regie: Christoph Diem. Mit: Isabell Giebeler, Getrud Kohl, Roman Konieczny, Klaus Meininger

29. 4. , 19.00 Uhr: Wibke Charlotte Gneuß (Universität Leipzig) mit »Glückwunsch«
Theater Magdeburg, Regie: Petra Schönwald. Mit: Iris Albrecht, Maike Schroeter, Anja Signitzer, Carmen Steinert

30. 4. , 19.00 Uhr: Marie Lucienne Verse (Universität Leipzig) mit »Nova Park«
Staatstheater Braunschweig, Regie: Sena Zahirovic. Mit: Tobias Beyer, Luca Fürchtenkordt, Katharina Hackhausen, Georg Mitterstieler, Saskia Petzold, Robert Prinzler, Mattias Schamberger, Joshua Seelenbinder

1. 5. , 19.00 Uhr Johannes Koch (Universität Leipzig) mit »Jeder Mensch ist schön (und wenn einer nicht schön ist, dann ist er auch kein Mensch)« (AT)
Theater Magdeburg, Regie: David Stöhr. Mit: Iris Albrecht, Anja Signitzer, Carmen Steinert, Christoph Förster, Ralph Opferkuch

2. 5. , 19.00 Uhr, Till Wiebel (Universität Hildesheim) mit »Wir Wasserbären«
Staatstheater Braunschweig, Regie: David Castillo. Mit: Isabell Giebeler

theater-magdeburg.de / staatstheater-braunschweig.de