Theater Magdeburg Produktion »Democrisis. (K)ein Ausweg« zu Gast beim Festival To:Gather in Graz

»Democrisis. (K)ein Ausweg« ~ Theater Magdeburg ~ © www.AndreasLander.de

(K)ein Ausweg aus der Klimakrise? – Das Live-Theaterspiel »Democrisis« zu Gast beim Young Europe Festival »To:Gather« in Graz ~ Mo. 7. 6. 2021, 18.30 Uhr, online

In welcher Gesellschaftsform möchten wir leben? Wie funktionieren demokratische Prozesse? Und welche Folgen hat eine Wahl? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich Teilnehmer des Live-Theaterspiels »Democrisis. (K)ein Ausweg«. Entstanden ist die Magdeburger Stückentwicklung aus einer Kooperation mit den Theatern in Braunschweig und Craiova (Rumänien). Die Inszenierung ist nun beim Young Europe Festival »To:Gather« in Graz zu Gast. Es wird vom 7. bis 9. Juni 2021 von der European Theatre Convention (ETC) – ein großes Netzwerk europäischer Theater – online ausgerichtet.

Neun Eigenproduktionen für Jugendliche aus fünf europäischen Ländern werden digital beim Festival »To:Gather« in Graz gezeigt. Die Stücke behandeln Themen wie u.a. die Klimakrise und aktuelle Herausforderungen für junge Menschen. Das Theater Magdeburg beteiligt sich mit dem eigens entwickelten Theatre-Game »Democrisis. (K)ein Ausweg«, das bereits im Herbst 2019 im Schauspielhaus Magdeburg seine Premiere feierte. Es basiert auf Interviews mit Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren aus Deutschland und Rumänien. Grundlage des Spiels an allen drei Häusern (Theater Magdeburg, Staatstheater Braunschweig, National Theatre Marin Sorescu Craiova) ist ein Text der Autorin und Szenarioforscherin Jules Buchholtz. Alle drei Spielstätten entwickelten daraus ein eigenes Spiel.

Die Magdeburger Inszenierung beschäftigt sich mit Themen wie Populismus, Nationalismus und Fremdenhass. Die AfD ist in Umfragen zweitstärkste Partei im Land, der Brexit erschüttert die EU, unter dem Eindruck von Eurokrise und Massenmigration entdecken die Völker Europas zunehmend den Nationalismus wieder. In Ostdeutschland kommt es immer wieder zu Übergriffen durch Neonazis und der Klimawandel droht gefährliche Realität zu werden. Was sind die Perspektiven junger Europäer*innen? Welche Verantwortung hat man als Jugendliche*r? Und wie kann diese auch eingesetzt werden? In dem interaktiven Abenteuer für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren können die Teilnehmer*innen immer wieder neu wählen, welchen gesellschaftspolitischen Entscheidungen und Figuren sie folgen wollen. Sie werden dabei stets durch eine künstliche Intelligenz (KI) begleitet, die live von Anja Signitzer und Isabell Will verkörpert wird.

Gezeigt wird die Inszenierung am Mo. 7. 6. 2021 um 18.30 Uhr im Rahmen des Grazer Festivals via Zoom. Die Geschichte wurde von Anton Kurt Krause (Regie), Dramaturgin Laura Busch und Theaterpädagogin Veronika Riedel konzeptionell bearbeitet. Anton Kurt Krause, der im Master das Fach Spiel und Objekt an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin studiert, arbeitete unter anderem für das Kollektiv »machina eX«, das auf spielbare Theaterstücke spezialisiert ist.

Das Produktionsteam ist im Rahmen des Festivals Teil von verschiedenen Panels und Gesprächsrunden, in denen unter anderem über den Entstehungsprozess der Inszenierung gesprochen wird. Außerdem findet ein Tandem zwischen zwei Schulklassen aus Magdeburg und Amsterdam statt, die jeweils die Stückentwicklungen des Theaters Magdeburg und der Tonnelmakerij aus Amsterdam digital besuchen und darüber mit den Theatermacher*innen diskutieren. Die digitalen Performances des Festivals »To:Gather« sind für alle Interessierten kostenlos. Ein Registrierungsformular sowie das komplette Festivalprogramm ist hier zu finden: europeantheatre.eu.


»Democrisis. (K)ein Ausweg «

Live Theatre Game von Jules Buchholtz | Mitarbeit Gamedesign Matthias Prinz
Young Europe III | Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig und dem Teatrul Național
»Marin Sorescu« Craiova/Rumänien
Unter der Schirmherrschaft der European Theatre Convention
Uraufführung | Ab 14 Jahren

Regie: Anton Kurt Krause
Dramaturgie/Projektkoordination: Laura Busch
Theaterpädagogische Leitung: Veronika Riedel
Bühne/Kostüme: Nadine Hampel

Mit: Anja Signitzer, Isabell Will

theater-magdeburg.de