Theater Chemnitz setzt Wagners „Ring des Nibelungen“ mit „Siegfried“ fort

Siegfried ~ Die Theater Chemnitz ~ Siegfried (Daniel Kirch) © Nasser Hashemi

Am 29. September 2018 setzen die Theater Chemnitz mit der Premiere von Richard Wagners „Siegfried“ ihr großes „Ring“-Projekt anlässlich des 875. Stadtjubiläums fort. Dabei wird die gesamte Tetralogie in nur einem Jahr als Neuproduktion auf die Bühne gebracht.

Der Idee folgend, dass im Zentrum des komplexen Geschehens die Frau als entscheidende Impulsgeberin steht, wurden vier Regisseurinnen engagiert, die sich jeweils eines Teils des „Rings“ annahmen. Verena Stoiber inszenierte „Das Rheingold“ (Premiere am 3. März 2018) und Monique Wagemakers „Die Walküre“ (Premiere am 24. März 2018), Sabine Hartmannshenn erarbeitet aktuell „Siegfried“ und Elisabeth Stöppler setzt mit der Premiere „Götterdämmerung“ am 1. Dezember 2018 den Schlusspunkt. Dabei arbeitet jede Regisseurin mit einem eigenen Ausstatter-Team, so dass jeder Teil der Tetralogie einen separaten und eigenen Blick auf die Geschichte ermöglicht und erst in der Abfolge aller vier Inszenierungen die stückimmanenten Verbindungen offenbart werden.

Als Wagner sein Mammutwerk „Der Ring des Nibelungen“ konzipierte, wollte er mit Siegfried einen Menschen auf die Bühne zu bringen, der die bestehende Ordnung radikal in Frage stellt. Nach dem Tod seiner Eltern Siegmund und Sieglinde wächst Siegfried bei dem Nibelungen Mime auf. Schon bald zeigt sich eine Besonderheit des Jungen. Er weiß nichts von alldem, was vorher war und er hat vor allem eines: keine Angst vor nichts und niemandem. Innerhalb des Stückes erlebt er eine Verwandlung vom naiven, unbedarften Naturburschen zum liebenden, fühlenden Menschen, der die Hoffnung auf den sinnvollen Umgang mit Macht in sich trägt.

In der Chemnitzer Premiere „Siegfried“ debütiert der international gefragte Tenor Daniel Kirch in der Titelpartie. Neu in der Premierenbesetzung sind Simone Schröder als Erda und Avtandil Kaspeli als Fafner. Weiterhin sind Arnold Bezuyen als Mime, Ralf Lukas als Wanderer, Bjørn Waag als Alberich, Christiane Kohl als Brünnhilde sowie Guibee Yang als Waldvogel zu erleben. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Felix Bender.

Für die Premiere gibt es noch wenige Restkarten unter Tel. 0371 4000-430 und www.theater-chemnitz.de.

Siegfried

Premiere am Theater Chemnitz: 29. September 18

Musikalische Leitung: Felix Bender / Guillermo García Calvo
Inszenierung: Sabine Hartmannshenn
Bühne und Choreografie: Lukas Kretschmer
Kostüme: Susana Mendoza
Dramaturgie: Carla Neppl

Besetzung:

Siegfried: Daniel Kirch
Mime: Arnold Bezuyen
Der Wanderer: Ralf Lukas
Alberich: Bjørn Waag / Jukka Rasilainen
Fafner: Avtandil Kaspeli / Magnus Piontek
Erda: Simone Schröder
Brünnhilde: Christiane Kohl
Stimme des Waldvogels: Guibee Yang

Damen und Herren der Statisterie
Robert-Schumann-Philharmonie

www.theater-chemnitz.de