Tanzmainz zeigt ab 7. Februar Victor Quijadas »Twist« im Großen Haus des Staatstheater Mainz

Twist ~tanzmainz/Staatstheater Mainz ~ Vorabbild (© Andreas Etter)

Der Choreograf Victor Quijada wuchs in der Hiphop-Szene von Los Angeles auf und feierte später eine beachtliche Karriere als Balletttänzer. Seit 2002 lebt und arbeitet er in Montréal. Mit der von ihm dort gegründeten und international erfolgreichen Rubberbandance Group wurde der frühere B-Boy zum Brückenbauer zwischen Ballett und Breakdance. 2017 erhielt er den angesehenen Prix de la Diversité culturelle en danse und wurde damit für seine Verdienste um die integrative Kraft und Vielfalt seiner Arbeit geehrt.
Quijadas Kreation wird für das Ensemble von tanzmainz eine neue technische Herausforderung bereithalten. Sein sehr beweglicher, einzigartiger Tanzstil bildet die Basis für eine Produktion, in der nichts bleibt, wie es ist. Twist bedeutet nämlich so viel wie Verdrehung und das ist in diesem Fall sowohl tänzerisch als auch inhaltlich zu verstehen. Geschichten, Szenen und Tanzsequenzen scheinen sich ganz unvermittelt aufzulösen, um sich dann doch als Teil eines gemeinsamen Universums auf unerwartete Weise zusammenzufügen.


Twist
Victor Quijada

Premiere/Uraufführung am Staatstheater Mainz: 7. Februar 19 (Großes Haus)

Choreografie: Victor Quijada
Choreografische Assistenz: Lavinia Vago, Paco Ziel
Bühne: Liam Bunster
Kostüm: Cloé Alain-Gendreau
Sounddesign: Jasper Gahunia
Lichtdesign: Yan Lee Chan
Dramaturgie: Mathieu Leroux

Tänzerinnern: Cristel de Frankrijker*, Madeline Harms, Daria Hlinkina, Bojana Mitrović, Nora Monsecour*, Amber Pansters, Tijana Prendović, Maasa Sakano, Marija Slavec, Eliana Stragapede, Milena Wiese

Tänzer: Zachary Chant, Benoît Couchot*, Mattia de Salve, Finn Lakeberg, Jorge Soler Bastida, Matti Tauru, Cornelius Mickel, Thomas van Praet, Louis Thuriot, John Wannehag

*Apprentice bei tanzmainz


www.staatstheater-mainz.de