tanzmainz: Uraufführung von Roy Assafs »Nothing«

Nothing ~ Staatstheater Mainz ~ Vorabfoto (© Andreas Etter)

Roy Assaf begann seine Karriere alsTänzer und Assistent des Choreografen Emanuel Gat. Seit 2010entwickelt er mit großem Erfolg seine eigenen Kreationen. Zuletztschuf er unter anderem neue Werke für das Los Angeles Dance Project,das Royal Swedish Ballet und die Batsheva Dance Company.

Zu seiner Arbeit in Mainz sagt er: „Immer wenn ich am Anfang der Proben zu einer neuen Arbeit stehe, weiß ich nichts über das Stück, das ich machen möchte. Ich will das eigentlich ändern, aber scheitere regelmäßig damit. Denn jedes Mal wieder stelle ich fest, dass die Inspiration und die Ideen erst in dem Moment kommen, wenn ich die Tänzerinnen und Tänzer kennenlerne. Es ist, als warteten die Ideen erst den richtigen Moment ab, um sich zu zeigen und durch echte Körper zum Leben zu erwachen.“

Nothing
Von: Roy Assaf

Premiere/Uraufführung am Staatstheater Mainz: 21. November 18 (Kleines Haus)

Choreografie und Ausstattung: Roy Assaf
Lichtdesign: Frederik Wollek

Tänzerinnen: Madeline Harms, Daria Hlinkina, Tijana Prendović, Marija Slavec, Eliana Stragapede, Nora Monsecour*
Tänzer: Jorge Soler Bastida, Benoît Couchot*, Cornelius Mickel, Matti Tauru, Louis Thuriot, Mattia DeSalve, John Wannehag
Understudy: Cristel de Frankrijker (Apprentice bei tanzmainz)

www.staatstheater-mainz.de