»Symphonie Fastnachtique« mit dem Philharmonischen Staatsorchester Mainz

18., 19. und 20. Februar im Großen Haus des Staatstheaters Mainz

Staatstheater Mainz © Andreas J. Etter

Unterhaltsame Raritäten und große Hits der Klassik verbindet die Symphonie Fastnachtique alle Jahre zu einem närrisch-musikalischen Spektakel. In diesem Jahr können Gäste – natürlich gern kostümiert – an drei Terminen, am 18., 19. und 20. Februar im Großen Haus des Staatstheater Mainz die mitreißende Musik und die pointierten Reflektionen des bewährten „Sitzungspräsidenten“ Lars Reichow genießen.

Nachdem das beliebte Format im letzten Jahr nicht stattfinden konnte, freuen sich die Musiker*innen des Philharmonischen Staatsorchesters und Chefdirigent Hermann Bäumer in diesem Jahr umso mehr, wieder ein aınüsantes Programm auf die Bühne zu bringen und dabei mit ihren Kostümen zu überraschen.

Musikalisch geht es über den großen Teich – unter anderem bringt die Musik den Bundesstaat Oklahoma im mittleren Westen der USA mit Richard Rodgers gleichnamiger Ouvertüre direkt nach Mainz. Darüber hinaus können sich Gäste auf Musicalklänge, Swing und große Orchesterromantik mit Musik von George Gershwin, Stephen Sondheim und Leroy Anderson freuen.

Karten ab 16 € gibt es online unter staatstheatermainz.com und an der Theaterkasse.

Alle Spielstätten im Staatstheater Mainz sind aktuell nach den Maßgaben der ZG-Regel komplett geöffnet. Im gesamten Theater gilt Maskenpflicht – am Platz ebenso wie in den Foyers, wo aus diesem Grund derzeit leider keine Gastronomie angeboten werden kann.