Superlativ-Konzert: »Die „Schöpfung« live zum Mitsingen

Haydns Meisterwerk zum Mitsingen mit WDR Rundfunkchor, WDR Sinfonieorchester und Simon Halsey am 26. März in der Kölner Philharmonie

Simon Halsey ( © rbb/Matthias Heyde)

„Und es ward Licht“: Mit seiner „Schöpfung“ komponierte Joseph Haydn ein oratorisches Meisterwerk, das wie kein anderes für Neubeginn steht. Längst ist es in den Kanon allgültiger Pflicht- und Herzensrepertoires für Chöre eingangen.

Jeder ambitioniertere Sänger, jede Chorsängerin verbindet das Werk mit unvergesslichen Konzerterlebnissen.
Und so stellt Chorbegeisterer Simon Halsey passenderweise Haydns „Schöpfung“ in einem Mitsing-Event der Sonderklasse in den Mittelpunkt. In Superlativ-Besetzung mit WDR Rundfunkchor, WDR Sinfonieorchester und einer funkelnden Solistenriege (Katharina Konradi, Sopran; Ilker Arcayürek Tenor, Dingle Yandell Bass) lässt er am 26. März in der Kölner Philharmonie das emotionale Erlebnis gemeinschaftlichen Einswerdens mit der Musik im Jahr
drei nach Pandemiebeginn wieder auferstehen.

Das Event ist zugleich eine kompromisslose Rückkehr zum Live-Erlebnis: Das Konzert geht ohne Netz und doppelten Boden ganz und gar in Präsenz über die Bühne – unter 2G+-Bedingungen, mit Abstandskonzept, in den Weiten der modernst belüfteten Arena der Kölner Philharmonie.

Der Kartenvorverkauf läuft bereits, ausgehungerte Sängerinnen und Sänger sichern sich über KölnTicket schon Karten. Für Pflichtproben am 23. März sowie am Konzerttag ab 15 Uhr muss zusätzlich Zeit eingeplant werden – schließlich wird die Aufführung dem Publikum im Saal zu Gehör gebracht. Nötigenfalls wird aus dem Mitsingkonzert – je nach aktueller Situation – ein Zuhörkonzert.

Einfach nur genießendes Publikum (2G) ist so oder so am 26. März willkommen, Zuhörplätze sind separat buchbar. Ob singend oder zuhörend – die „Schöpfung“ als musikgewordenenes 3D-Kino wird alle mitreißen, wenn das gleißende Sonnenlicht erstmals die Finsternis durchbricht, schäumende Meereswogen heranrollen, Vögel zwitschern und Löwen brüllen, das Gewürm am Boden kriecht und ein Pferd mit fliegender Mähne angesprungen kommt!

„Singen macht glücklich“ ist die Leitidee der WDR-Reihe „Sing Mit!“. Das digitale Format „Sing Mit! Zuhause“ hat sich auf wdr-rundfunkchor.de und in den Sozialen Medien während der letzten Monate als Alternative etabliert und über die Zeit ohne regelmäßige Choproben hinweg getröstet. Bei Chorprogrammen von Musical über Shanties und Lieder, von barocken Chorsätzen bis zu Barbershop ist für alle etwas dabei: Sie arbeiten mit Spezialisten der jeweiligen Genres und durchaus auch mit Chefdirigent Nicolas Fink persönlich. Simon Halsey ist dabei Spezialist für die ganz großen Events: Bisher hat er beim WDR Mendelssohns „Lobgesang“ und das Weihnachtskonzert „Joy to the world“ als Mitsingkonzerte produziert, die jeweils im Youtube-Archiv digital abrufbar sind. Er ist der vielleicht begehrteste Chordirigent weltweit und schafft es, überall auf der Welt, mit Spaß Menschen zu bewegen – in New York, Singapore und quer durch Europa. Der 1958 in Großbritannien geborene Chordirigent war von 2001 bis 2015 Chefdirigent des Berliner Rundfunkchores und behält seine weiteren Positionen beim London Symphony, Palau de la Musica Barcelona, City of Birmingham Symphony, Rundfunkchor Berlin, Berlin Philharmonic und BBC Proms Youth Choir bei. Weitere Informationen unter wdr.de

Der WDR Rundfunkchor

Der WDR Rundfunkchor ist ein Profi-Ensemble mit 43 Sängerinnen und Sängern. Seine Heimat ist das WDR Funkhaus in Köln. Das Profil ist Repertoire-Vielfalt in Perfektion und Spezialisierung auf innovative und anspruchsvolle Werke, sowohl im A cappella als auch instrumentalen Bereich.

Das Spektrum reicht dabei von der Musik des Mittelalters bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Der Chor wirkt in Zusammenarbeit mit den WDR Orchestern, präsentiert sich in seiner eigenen A cappella-Reihe in Köln und wird regelmäßig von nationalen und internationalen Orchestern für große und besondere Konzerte angefragt.

In den letzten sieben Jahrzehnten begleiteten Bernhard Zimmermann, Herbert Schernus, Helmuth Froschauer, Anton Marik und Rupert Huber und Stefan Parkman den WDR Rundfunkchor als Chefdirigenten. Nicolas Fink wird mit Beginn der Spielzeit 2020/2021 neuer Chefdirigent des WDR Rundfunkchores. Zusätzlich wurde für den WDR Rundfunkchor Simon Halsey gewonnen, als Kreativdirektor für Chormusik und außergewöhnliche Projekte. Diese Position wurde neu geschaffen.


Mitsingkonzert „SCHÖPFUNG“

SA 26. März 2022
Kölner Philharmonie, 19.00 Uhr
Joseph Haydn: Die Schöpfung Hob. XXI:2 – Oratorium in drei Teilen für Soli, Chor und Orchester, Ltg: Simon Halsey –
Tickets: Mitsänger*innen-Tickets nach Stimmgruppen bei KoelnTicket.de (15 EUR zzgl. VVK:Gebühr)
Buchung auch als Konzertticket möglich (pauschal 20 EUR zzgl. VVK:Gebühr)

Mitwirkende:

Katharina Konradi (Sopran)
Ilker Arcayürek (Tenor)
Dingle Yandell (Bass)
Mitsänger:innen
WDR Rundfunkchor
WDR Sinfonieorchester
Simon Halsey (Leitung)

Pflichtproben für Mitsänger:innen

MI 23. März 2022, Kölner Philharmonie, 19.30 – 22.00 Uhr
SA 26. März 2022, Kölner Philharmonie, 15.00 Uhr