Studiojahr Schauspiel (FFM) präsentiert »Alles was zählt« – Lieder von Geld und Schulden

Schauspiel Frankfurt (© Birgit Hupfeld) Foto: Birgit Hupfeld

Mit wenigen Dingen haben sich Popikonen und Songwriter so intensiv beschäftigt wie mit der Frage nach dem nötigen Geld. Sei es die Sehnsucht nach überbordendem Reichtum oder die Angst vor der drohenden Armut: Get Rich or Die Tryin’. Welchen Wert Geld in unserem Leben einnimmt, ist so grundverschieden, wie das, was wir darunter verstehen. Wir sind Spieler und Zocker, gierig und unvernünftig, arme Schlucker und Dilettanten. Aber was zählt wirklich?

Das Studiojahr Schauspiel singt sich durch einen Geschäftstag, an dem nicht jedes Investment gelingt und sich der wahre Reichtum an ganz anderen Stellen als in der sprichwörtlichen Lohntüte zeigt.

»Alles was zählt« – Lieder von Geld und Schulden

Premiere des Studiojahr Schauspiel am Schauspiel Frankfurt: 1. März 19 (Kammerspiele)

Regie: Michael Lohmann
Musikalische Leitung: Günter Lehr
Bühne: Martin Holzhauer
Kostüme: Martina Suchanek
Dramaturgie: Ursula Thinnes

Mit: Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes

Das Studiojahr Schauspiel wird ermöglicht durch die Aventis Foundation, Crespo Foundation und Dr. Marschner Stiftung.

Die nächsten Vorstellungen: 18. und 31. März, 13. April 2019

www.schauspielfrankfurt.de