Stippvisite ins Barocke London mit dem HfMDK-Barockorchester

Am 2. Juni im Livestream

© HfMDK Frankfurt

Endlich wieder Barockorchester spielen! Pandemiebedingt war das Musizieren im großen Ensemble monatelang kaum möglich. Umso größer ist die Freude der Abteilung für Historische Interpretationspraxis (HIP) der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK), dass nun ein Orchesterprojekt als Livestream möglich ist:

Mittwoch, 2. Juni 2021
ab 19.30 Uhr
aus dem Kleinen Saal der HfMDK
Livestream über youtube.com Stippvisite ins Barocke London
Barockorchester der HfMDK unter der Leitung von Mayumi Hirasaki
mit Orchesterwerken von Purcell, Händel, Avison und Geminiani

Diesmal nehmen die Musikerinnen und Musiker das Livestream-Publikum mit nach London – in eine der faszinierendsten Musikmetropolen der barocken Welt. Musik lag in der Luft – sei es in den Opernhäusern und Parks, bei den ersten öffentlichen Konzerten in den Hinterräumen der Tavernen oder in den Salons von adeligen und bürgerlichen Musikliebhabern.

Über die Frage, ob und vor allem inwiefern es einen genuin englischen Stil im 17./18. Jahrhundert gab, wird heute noch diskutiert. Unbestritten aber ist, dass London viele der bedeutendsten Musiker aus ganz Europa angezogen hat. Hier konnten sie über die anderswo umkämpften Grenzen der „Nationalstile“ hinweg enorme Kreativität und innovative Kraft entwickeln.

Der Klangfarbenreichtum der historischen Instrumente und die stilistische Vielfalt der französischen, deutschen und italienischen Musik „aus England“ spiegelt sich denn auch im Programm wider – in den Werken von H. Purcell, G.F. Händel, Ch. Avison und F. Geminiani.
Die Leitung des Projekts hat Prof. Mayumi Hirasaki. Die vielseitige Musikerin, die neben ihrer facettenreichen künstlerischen Tätigkeit (u.a. als Konzertmeisterin von Concerto Köln) und ihrer Professur für Barockvioline am Mozarteum Salzburg hat auch einen Lehrauftrag für HIP-Violine an der HfMDK.

hfmdk-frankfurt.de