Start der Yellow Lounge in China

© Deutsche Grammophon

Die klassischen Clubabende werden am 20. Dezember 2020 in Shanghais Blackstone eingeführt
Die Initiative von Deutsche Grammophon in Kooperation mit Universal Music China, dem Shanghai Symphony Orchestra und Dirigent Long Yu soll die nächste Generation klassischer chinesischer Interpreten bekannt machen und ein großes junges Publikum erreichen
Maestro Yu ist Botschafter und Kurator der Yellow Lounge China
Der jüngste Launch markiert zugleich das 20-jährige Bestehen der Yellow Lounge

Berlin, den 4.12.2020. Shanghai wird zum neuen dauerhaften Domizil des innovativen globalen Klassikkonzertformats von Deutsche Grammophon. Die Yellow Lounge China startet am 20. Dezember 2020, am Tag vor ihrem 20-jährigen Jubiläum. Das erfolgreiche Konzept, das Liveact und DJ/VJ-Set verbindet, hat Klassik weltweit in urbane Clubs gebracht. Junge Klassikkünstler Chinas treten nun vor die Clubber Shanghais. In zukünftigen Veranstaltungen der Yellow Lounge China werden auch internationale Klassikstars wie Daniil Trifonov, Andreas Ottensamer und Víkingur Ólafsson auftreten, sobald die Situation es erlaubt.

Entstanden in einer bemerkenswerten Partnerschaft zwischen Universal Music China, dem Shanghai Symphony Orchestra (SSO), dem renommierten chinesischen Dirigenten Long Yu und Deutsche Grammophon wird die Yellow Lounge China im Blackstone etabliert, einem innerstädtischen Musikzentrum nahe der Symphony Hall in Shanghais historischer Französischer Konzession. Yellow Lounge China wird unterstützt vom Artistic Engagement Program China (AEP-China), das gemeinsam von der Volkswagen Group China und dem Shanghai Symphony Orchestra ins Leben gerufen wurde.

Das chinesische Publikum konnte bereits 2018/19 einen Eindruck von der Yellow Lounge bekommen im Rahmen des 120-jährigen Labeljubiläums von Deutsche Grammophon. Tausende von jungen Leuten strömten zu Chinas ersten und einmaligen Yellow-Lounge-Abenden, sogar Millionen sahen sie online, angezogen von der unvergleichlichen Atmosphäre der Clubaufführungen von Daniel Hope, Yuja Wang, Andreas Ottensamer, Rafał Blechacz, Bomsori Kim und Peter Gregson.

Dickon Stainer, President und CEO Universal Classics and Jazz, begrüßt die neueste Erweiterung: »Ich freue mich sehr, dass die Yellow Lounge nun auch in Shanghai beheimatet ist. Das ist das Ergebnis einer hervorragenden Teamarbeit zwischen Universal Music China, Deutsche Grammophon, dem Shanghai Symphony Orchestra und Long Yu. Sicher wird diese neue Spielstätte junge Talente aus China und der ganzen Welt anregen, auf ideenreiche und lebendige Weise Musik zu machen.«

Dr. Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon, erklärt: »China zeichnet sich aus durch ein echtes Interesse an den eigenen jahrhundertealten Musiktraditionen, aber auch durch einen bemerkenswerten Enthusiasmus für die westliche Klassik. Wir haben das deutlich sehen können während der DG-Jubiläumsfeiern 2018/19 mit den Veranstaltungen der Yellow Lounge und einem Konzert in der Verbotenen Stadt in Peking, das weltweit ausgestrahlt wurde. Auf der Grundlage dieses Erfolgs möchten wir unser Engagement für die junge Generation klassischer Künstler unterstreichen. Das Konzept der Yellow Lounge, das in Berlin erfunden und in der ganzen Welt übernommen wurde, hat in den 20 Jahren seines Bestehens nichts von seiner Faszination verloren. Wir danken Long Yu für seinen unermüdlichen und kreativen Einsatz sowie unseren geschätzten Kollegen bei Universal Music China und unseren Partnern beim Shanghai Symphony Orchestra, bei Askonas Holt und Volkswagen China.«

Sunny Chang, Chairman und CEO, Universal Music Greater China, bringt seine Unterstützung für das Vorhaben zum Ausdruck: »Der Launch der Yellow Lounge China zeigt UMGs Commitment für die Förderung junger Musiker und neuen Repertoires. Die Clubabende in Shanghai werden etablierte Stars ebenso wie aufstrebende Talente vorstellen und neue Fans an klassische Musik in einem umfassenden Sinn heranführen. Mein Dank gilt all unseren Partnern für die Zeit und die Hingabe, die sie investiert haben, um unsere Pläne zu verwirklichen – die Yellow Lounge wird das Musikleben Chinas auf aufregende und neue Art bereichern.«

Garand Wu, Managing Director, Universal Music China, verweist auf die Bedeutung früherer Projekte mit dem Shanghai Symphony Orchestra und Long Yu als Teil einer umfassenderen Vision für die klassische Musik in China. »Maestro Yu und das SSO haben Großes erreicht, wie die Alben Live from the Forbidden City und Gateways für Deutsche Grammophon zeigen. Nun findet es eine Fortsetzung mit der Yellow Lounge China, die ein bedeutender Schritt ist in der Förderung junger chinesischer Klassikkünstler und dem Ausbau ihrer Hörerschaft. Es war eine Freude, mit unseren Kollegen und Partnern an diesem Projekt zu arbeiten. Wir wünschen der Yellow Lounge China ein langes Leben und freuen uns darauf, die vielen großartigen Künstler zu hören, die die Zukunft der Initiative prägen werden.«

Der DG-Exklusivkünstler Long Yu, bekannt für seine Arbeit in China und im internationalen Musikleben, wird Botschafter und Kurator der Yellow Lounge China: »Jeder Musiker weiß, wie wichtig es ist, die nächste Generation klassischer Interpreten aufzubauen. Aber für die Klassik zählt es auch, ein neues Publikum zu schaffen. Wir müssen dafür sorgen, dass junge Menschen sich wohlfühlen, wenn sie ins Konzert gehen. Durch die Yellow Lounge hat sich in den letzten 20 Jahren verändert, wie klassische Musiker mit ihren Hörern in Beziehung treten. Ich bin glücklich, dass die Yellow Lounge nach Shanghai kommt und freue mich darauf, noch viel mehr junge Leute bei unseren klassischen Clubabenden zu begrüßen. Meinen persönlichen Dank möchte ich auch Askonas Holt aussprechen – dafür, dass sie in enger Partnerschaft mit Universal arbeiten und eine Schlüsselrolle in der Betreuung unserer jungen Künstler spielen.«

Yellow Lounge China wird am 20. Dezember um 19.30 Uhr Ortszeit eröffnet (12.30 Uhr MEZ). Die international bekannte klassische Gitarristin Xuefei Yang beginnt das Programm gemeinsam mit Lu Yiwen, einer Virtuosin auf der Erhu, einem Instrument, das im Westen gern als chinesische Geige bezeichnet wird. Die Musiker spielen unter anderem das »Fisherman’s Song by Moonlight «. Es folgt der langsame Satz aus Mendelssohns Klaviertrio in d-Moll op. 49, dargeboten von der Pianistin Serena Wang, der Geigerin Paloma So und der Cellistin Namisa Sun, bevor Daniel Hope online hinzukommt und Elgars »Salut d’amour« mit dem Pianisten Niu Niu aufführt. Der Tenor Cai Cheng Yu präsentiert seine erste Single »The Light Beyond«, begleitet von Xuefei Yang und Serena Wang, den Abschluss des Abends bilden der Klarinettist Wang Tao und das Magnolia Quartet des SSO mit Mozarts Klarinettenquintett. Die meisten dieser Interpreten sind noch keine 20 Jahre alt, auch darin spiegelt sich der Wille von Deutsche Grammophon, die nächste Generation der Klassikkünstler zu unterstützen.

Über das Shanghai Symphony Orchestra

Das 1879 gegründete Shanghai Symphony Orchestra war das erste chinesische Orchester, das dem dortigen Publikum in großem Umfang symphonische Musik vorstellte. Als erstes Orchester führte es Werke chinesischer Komponisten auf und förderte chinesische Musiker. Als erstes chinesisches Ensemble stand es auf der Bühne internationaler Konzertsäle oder bei hochkarätigen Festivals, so in der Berliner Philharmonie, in der Carnegie Hall und beim Lucerne Festival. Schließlich unterzeichnete es als erstes chinesisches Orchester einen Exklusivvertrag mit Deutsche Grammophon. All diese Leistungen stehen unter dem Motto des Orchesters: »Musik verbindet Welten«.

Über Deutsche Grammophon

Deutsche Grammophon ist seit ihrer Gründung 1898 einer der renommiertesten Namen in der Welt der Klassik. Seit jeher steht das Label für höchste künstlerische Qualität, mutige Repertoire-Gestaltung und exzellenten Klang. Weltweit ist die berühmte gelbe Kartusche ein Signum für überragende Aufnahmen und audiovisuelle Produktionen. Obwohl der Tradition zutiefst verpflichtet, fördert Deutsche Grammophon zugleich maßgeblich bedeutende Komponisten und Künstler des zeitgenössischen Repertoires und zeichnet sich aus durch ihren Innovationsgeist im globalen digitalen Musikangebot an ihre Hörer.

Über die Yellow Lounge

Deutsche Grammophons Yellow-Lounge-Konzept – Klassik durch renommierte Künstler des Gelblabels außerhalb traditioneller Konzerthäuser einem jungen Publikum nahezubringen – wurde erstmals 2001 in Berlins angesagten Technoclubs verwirklicht. Seither sind diese Clubabende ein großer Erfolg. Nicht nur in Berlin, sondern in der ganzen Welt ziehen sie ein junges Publikum an. Visuell werden die Konzerte von zeitgenössischen Künstlern inszeniert, DJs legen Klassik auf, ein Höhepunkt jeder Veranstaltung ist der Liveauftritt von Klassikinterpreten in ausgefallenen Formationen.

Über Askonas Holt

Askonas Holt ist ein führendes Managementunternehmen im Bereich klassische Musik und darstellende Künste sowie eine der weltweit ältesten Künstleragenturen, deren Geschichte bis 1876 zurückreicht. Heute vertritt das Unternehmen eine eindrucksvolle Liste von Künstlern und Tourneepartnern, darunter viele der berühmtesten Dirigenten, Instrumentalisten, Sänger, Orchester und Tanzkompanien unserer Zeit.

In London ansässig und in der ganzen Welt tätig, fördert Askonas Holt die Laufbahn etablierter und aufstrebender Talente durch persönliches, maßgeschneidertes Management und organisiert internationale Tourneen auf höchstem Niveau. Das anhaltende Engagement der Agentur für die Förderung der nächsten Generation großer Künstler wird deutlich in der unlängst gegründeten Initiative Lies Askonas Fellows, die einer bemerkenswerten, vielfältigen Gruppe junger Musiker Betreuung und professionelle Anleitung bietet.

Der Launch der Yellow Lounge China am 20. Dezember 2020, um 19.30 Uhr (CST)/12.30 Uhr (MEZ) ist auf YouTube (youtu.be) zu verfolgen.