Städtische Bühnen Frankfurt führen ab Donnerstag, 25. November Optionsmodell 2G+ ein

Oper Frankfurt (© Wolfgang Runkel)

Auf Basis neuer Verordnungen des Landes Hessen treten ab Donnerstag, 25. November neue Regelungen in Kraft. Nachdem die Landungsbrücken Frankfurt bereits seit dieser Woche Vorstellungen ausschließlich zu 2G+ Konditionen durchführen, werden ab kommenden Donnerstag auch die Städtischen Bühnen Frankfurt das Optionsmodell 2G+ anwenden.

Zutritt haben dann nur geimpfte oder genesene Personen mit tagesaktuellem Schnelltest (24 Stunden).

Corona-Selbsttests werden am Einlass nicht akzeptiert. Es ist unbedingt erforderlich, einen zertifizierten Schnelltest (Bürgertest) nachzuweisen. Dieser kann kostenlos in allen Testzentren durchgeführt werden. Die Städtischen Bühnen werden zudem zeitnah eine mobile Teststation vor Ort platzieren. Um lange Wartezeiten zu vermeiden wird allerdings dringend empfohlen, den Test nach Möglichkeit im Vorfeld des Theaterbesuchs in einem Testzentrum im eigenen Umfeld zu tätigen.

„Wir haben uns bewusst für die 2G+ – Option entschieden. Die Option 2G (ohne zusätzlichen Schnelltest) hätte zur Folge, wieder ein Schachbrettmuster einführen, Plätze reduzieren und bereits verkaufte Karten aus Platzmangel zurückgeben zu müssen“, so die Intendanten Anselm Weber und Bernd Loebe. „Dies wollen wir bis auf weiteres vermeiden“.

oper-frankfurt.de / schauspielfrankfurt.de