Staatsoper Stuttgart zeigt »Siegfried« in der Retrospektive

Opernhaus der Staatsoper Stuttgart (Foto: Matthias Baus)

Jossi Wielers und Sergio Morabitos Inszenierung von Richard Wagners Siegfried aus dem Jahr 1999 wird als Neueinstudierung Teil des aktuellen Stuttgarter Rings des Nibelungen

Der Ring des Nibelungen an der Staatsoper Stuttgart findet in der Spielzeit 2022/23 mit Jossi Wielers und Sergio Morabitos Inszenierung von Siegfried aus dem Jahr 1999 seine Fortsetzung: Als Neueinstudierung unter der Leitung Wielers und Morabitos kehrt die Produktion am 9. Oktober 2022 um 16 Uhr auf die Bühne des Stuttgarter Opernhauses zurück und wird so zum dritten Teil der neuen Stuttgarter Tetralogie. Generalmusikdirektor Cornelius Meister leitet die Neueinstudierung musikalisch mit einer Reihe von Rollendebüts aus dem Ensemble, darunter Kammersängerin Simone Schneider als Brünnhilde sowie Stine Marie Fischer als Erda. Kammersänger Matthias Klink übernimmt die Rolle des Mime. Darüber hinaus debütieren Tommi Hakala als Wanderer und Alexandre Duhamel als Alberich. Als Siegfried gastiert Daniel Brenna.

Der in der vergangenen Saison begonnene neue Stuttgarter Ring begreift Wagners Zyklus nicht als einheitliches Werk ohne Brüche, sondern trägt der rund 30jährigen Entstehungszeit durch einen multiperspektivischen Ansatz Rechnung. Wie schon bei der letzten Stuttgarter Neuproduktion in den Jahren 1999/2000 zeichnet für jeden Teil der Tetralogie ein anderes Regieteam verantwortlich. Der psychologisch-analytische Ansatz von Jossi Wielers und Sergio Morabitos Siegfried-Inszenierung fügt als Teil des neuen Rings den verschiedenen Blickwinkeln somit auch eine zeitliche Perspektive hinzu.

Die aktuelle Neuproduktion des Rings des Nibelungen ist die erste Stuttgarter Neuinszenierung von Wagners Tetralogie seit über zwanzig Jahren. Nach Stephan Kimmigs Inszenierung von Das Rheingold im November 2021 folgte im April 2022 Die Walküre, in der jeder Akt von einem eigenen Regieteam verantwortet wurde (Hotel Modern, Urs Schönebaum und Ulla von Brandenburg). Nach der Neueinstudierung des Siegfried findet Der Ring des Nibelungen im Januar 2023 mit der Premiere der Götterdämmerung in der Regie von Marco Štorman seinen Abschluss und wird anschließend zweimal als Zyklus aufgeführt.


NEUEINSTUDIERUNG

Richard Wagner: Siegfried
Premiere: Sonntag, 9. Oktober 2022, 16 Uhr
Weitere Vorstellungen:
15. / 23. Oktober 2022
1. November 2022
10. März 2023
8. April 2023

Musikalische Leitung: Cornelius Meister
Regie und Dramaturgie: Jossi Wieler, Sergio Morabito
Bühne und Kostüme: Anna Viebrock
Licht: Dieter Billino

Besetzung:

Siegfried: Daniel Brenna
Mime: Matthias Klink
Der Wanderer: Tommi Hakala
Alberich: Alexandre Duhamel
Fafner: David Steffens
Stimme eines Waldvogels: Beate Ritter
Erda: Stine Marie Fischer
Brünnhilde: Simone Schneider

Staatsorchester Stuttgart

staatsoper-stuttgart.de