Spendenaufruf des Theater Willy Praml

Im arabischen Rössl ehemals Im weißen Rössl ~ Theater Willy Praml ~ Ensemble (Foto: Rebekka Waitz)

„Liebe Freundinnen und Freunde des Theaters,
WAS FÜR EIN SCHLAMASSEL!
Wir arbeiten. Wir arbeiten „Auf Halde“.

Wir haben WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF auf Eis gelegt. Wir beginnen mit der ANTIGONE, in der Bearbeitung von Friedrich Hölderlin zu dessen 250. Geburtstag. Wir bearbeiten das nächste und übernächste Stück. Wir planen unser kommendes Festival am Rhein 2021. Wir räumen auf. Wir streichen Möbel. Wir arbeiten mit unserem Partner studioNAXOS an einer KOOPERATIVE NAXOS. Wir jonglieren mit Zahlen. Wir schreiben Anträge und – kommen uns trotzdem vor, als hätte man uns die Zähne gezogen, den Boden unter den Füßen weggezogen und den Himmel auf den Kopf fallen lassen.

Wir haben viele Anfragen bekommen, ob man uns denn nicht etwas spenden solle. Jetzt haben wir ein ganz konkretes Anliegen. DIE MIETE, deren Zahlung wir, um uns über Wasser zu halten seit der Schließung eingestellt haben, ist nun vom Amt für Bau und Immobilien für drei Monate gestundet. Das heißt, gezahlt werden muss der ganze Batzen demnächst doch.

Wir geben zu: Diese Miete (bzw. das Geld, das über unser Konto von einer städtischen Institution in andere eine übergeht) hätte uns auch in gesunden Zeiten langsam den betrieblichen Hals gebrochen. Jetzt aber nicht nur den Hals, sondern auch noch das Genick.
WOLLEN SIE UNS HELFEN? Damit wir den Aufrechten Gang behalten!

Unser Spendenkonto:
Kulturelle Erziehung e.V./ Theater Willy Praml
Volksbank Dreieich
IBAN: DE45 5059 2200 0102 3447 77
BIC: GENODE51DRE

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!
Ihr
Theater Willy Praml“

theater-willypraml.de