Silvester an der Berliner Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

Satirisch, glamourös, frankophil

Gayle Tufts präsentiert einen Abend voller Humor, Emotion und Wahrheit. The Glamour never stops! © Robert Recker

Theaterchef Martin Woelffer ist zuversichtlich, dass er in diesem Jahr Silvester wieder im Theater feiern kann. „Wegen des Lockdowns habe ich den Jahreswechsel 2020/21 ausnahmsweise mal nicht an der Komödie am Kurfürstendamm verbracht. Da war ich schon ziemlich traurig“, gibt er zu und fährt fort: „Es sieht so aus, als könnte ich am 31. Dezember gemeinsam mit Gayle Tufts, ihrem Pianisten Marian Lux und meinem Team auf der Hinterbühne des Theaters auf das neue Jahr anstoßen. Darauf freue ich mich sehr.“

Neben der Gayle Tufts Show „Auf ein Neues“ bietet sein Haus am Silvestertag Satirisches mit dem Kabarettistischen Jahresrückblick und Frankophiles mit Klaus Hoffmann, der ein Nachmittagskonzert mit Songs von Jacques Brel präsentiert.

Gayle Tufts sucht Trost in Weihnachtslichtern und Glamour

Gayle Tufts blickt zurück auf 2021, schaut aber auch nach vorn. Sie findet: „2021 war wie ein neverending Roland Emmerich-Blockbuster – dem ich gerne Adieu sage. Wenn Frau Giffey Bürgermeisterin wird, werde ich das offizielle Antidepressiva Berlins: Frauenpower für die Stadt.
Meine erste Amtshandlung: Die Weihnachtslichter brennen durch bis Ostern. Entgegen allen Trends bleibe ich optimistisch, auch wenn sich Optimismus anfühlt wie der neue Punkrock. Mein Lebensmotto ist und bleibt: The Glamour never stops.“

Klaus Hoffmann: „Der Dummheit die Stirn!“

Der Sänger und Autor Klaus Hoffmann wünscht sich für 2022 „offene Herzen, offene Fenster und Türen und Kulturstätten, Kinos und Theater. Für alle ein gesundes Miteinander, das uns weiterbringt. Hinaus ans Licht und raus aus der Dunkelheit. Der Dummheit die Stirn!“

Angela Merkels Alter Ego, Christoph Jungmann, möchte auf ein Bier mit der Exkanzlerin

Christoph Jungmann, einer der Köpfe des Kabarettistischen Jahresrückblicks, der 16 Jahre lang Angela Merkel mit cyclamfarbenem Blazer, schwarzer Hose und blonder Perücke verkörperte, wünscht sich für 2022, „dass ´Omega` sich weltweit durchsetzt und als die schlussendliche Variante das aus Corona macht, als das es von einigen schon heute verharmlost wird: einen Schnupfen. Und dass Angela Merkel sich ausschläft und sich Ende 2022 unseren Kabarettistischen Jahresrückblick anschaut, den ich so lange als ihr Alter Ego moderiert habe. Und sie mit mir ein Bier trinkt.“

Die Vorstellung vom Kabarettistischen Jahresrückblick am 31. Dezember ist ausverkauft. Für alle anderen Vorstellungen des Jahresrückblicks gibt es noch Karten. Für Klaus Hoffmanns Konzert und die Show mit Gayle Tufts gibt es ebenfalls noch Tickets.

komoedie-berlin.de