Semperoper Dresden: Premiere von »Ariadne auf Naxos« und Wiederaufnahme von »Arabella« mit Starbesetzungen im Dezember

Arabella ~ Semperoper Dresden ~ Das Bild zeigt Anja Harteros (Arabella) und Thomas Hampson (Mandryka), die bei der aktuellen Wiederaufnahme jedoch nicht beteiligt sind. (© Matthias Creutziger)

Dresden, 23. November 2018. Für die Liebhaber ihres »Hausgottes« Richard Strauss hält die Semperoper vor Weihnachten einen zweifachen Genuss bereit. Den Auftakt zum Opern-Doppel gibt am Sonntag, den 2. Dezember, die Premiere von »Ariadne auf Naxos«, in der Neuinterpretation von David Hermann in einer Koproduktion mit der Opéra national de Lorraine, Nancy sowie mit der Opéra de Lausanne.

Der deutsch-französische Regisseur lotet das mit Hugo von Hofmannsthals Libretto geistreich angelegte »Spiel im Spiel« mit Fokus auf die spannungsreiche Divergenz von rokokoesker Rahmenhandlung und antikem Tragödienstoff sensibel aus. Unter der Musikalischen Leitung ihres Chefdirigenten Christian Thielemann begleitet die Sächsische Staatskapelle Dresden die bulgarische Ausnahmesopranistin Krassimira Stoyanova, die in dieser Spielzeit bereits das Publikum des Teatro alla Scala di Milano in der Titelpartie begeisterte. In der Partie der Zerbinetta ist die international glänzende Österreicherin Daniela Fally zu erleben. Das hochkarätige Starensemble ergänzen der mit Dresden eng verbundene amerikanische Heldentenor Stephen Gould sowie Bassbariton Albert Dohmen, der im Januar 2019 ebenfalls in Dresden die Titelpartie in Wagners »Der fliegende Holländer« singt. In einem Gastauftritt ist in der Rolle des Haushofmeisters der ehemalige Intendant der Salzburger Festspiele und amtierende Intendant des Teatro alla Scala di Milano, Alexander Pereira, zu erleben.

Weitere Vorstellungen am 3., 8., 12., & 14. Dezember 2018.
(Werkeinführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernkeller)

Wenige Tage später, am Freitag, den 7. Dezember, hebt sich der Vorhang der Semperoper für die Wiederaufnahme von Richard Strauss’ lyrischer Komödie »Arabella«, inszeniert von Florentine Klepper. Die Inszenierung entstand im Richard-Strauss-Jahr 2014 ebenfalls unter der Musikalischen Leitung von Christian Thielemann in einer Koproduktion der Semperoper Dresden und der Osterfestspiele Salzburg. Bereits in der darauffolgenden Spielzeit war die Produktion im Rahmen der »Richard-Strauss-Tage« in Dresden zu sehen. In der aktuellen Saison brillieren unter der Musikalischen Leitung von Asher Fisch unter anderem die an allen bedeutenden Häusern gefeierte Christa Mayer als Adelaide und Opernweltstar Camilla Nylund in der Titelpartie. Es singt der Sächsische Staatsopernchor Dresden, es spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden.
Weitere Vorstellungen am 10. & 13. Dezember 2018.
(Werkeinführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Opernkeller)

Das »Wochenend-Paket Richard Strauss« ermöglicht es, am zweiten Dezember-Wochenende beide Werke in jenem Haus zu genießen, das wie kaum ein anderes mit dem Schaffen des großen Komponisten der Romantik verbunden ist. Keine andere Wirkungsstätte prägte den Mitbegründer der Salzburger Festspiele, Richard Strauss, in sechzig Schaffensjahren in solchem Maß wie die Stadt Dresden, die ihm wiederholt herausragende Erfolge schenkte. Er selbst bezeichnete die damals wie heute gesellschaftlich und kulturell unruhige Musikmetropole als sein »Dorado für Uraufführungen«, wo er seit 1882 wegen seiner Kompositionen zunächst im Tonkünstlerverein, später auch wegen der Symphoniekonzerte der Hofkapelle gefeiert wurde, und wo zwischen 1901 und 1938 neun von insgesamt 15 Opern – so auch »Arabella« – zur Uraufführung kamen.

Karten für alle Vorstellungen sind ander Schinkelwache am Theaterplatz (T +49 351 4911 705) und online erhältlich. Buchung des »Dezember-Wochenend-Paket Richard Strauss«unter tickets.semperoper.de/de/packageselect