Semperoper Dresden eröffnet Spielzeit mit Rossinis »Il viaggio a Reims«

Erste Premiere der Spielzeit 2019/20 am 28. September 2019 – Laura Scozzi seziert europäische Befindlichkeiten

© Semperoper Dresden

Dresden, 13.September 2019. Gioachino Rossinis Oper »Il viaggio a Reims/Die Reise nach Reims« eröffnet am Sonnabend, den 28. September 2019, an der Semperoper Dresden den Premierenreigen der Saison 2019/20.
Eigens für die Krönungsfeierlichkeiten Karl X. schuf Rossini als monarchistisches Auftragswerk seine ungewöhnliche und personell aufwendige Komposition um eine Gruppe von europäischen »Individualreisenden«, deren unerwarteter Reisestopp nach einigen Turbulenzen in einem Nationalitäten umarmenden Fest endet. Zum ersten Mal kommt das 1825 uraufgeführte Werk nun in Dresden zur Aufführung, wo sich das Opernpublikum neben den Leistungen der Koloraturinterpreten auf das »Gran pezzo concertato a 14 voci«, das außerordentliche vierzehnstimmige A-capella-Ensemble, freuen darf. Unter der Musikalischen Leitung von Francesco Lanzilotta begleitet die Sächsische Staatskapelle Dresden das hochkarätige Ensemble unter anderem um Elena Gorshunova, Maria Kataeva und Tuuli Takala sowie Maurizio Muraro, Edgardo Rocha und Georg Zeppenfeld. Der Sächsische Staatsopernchor Dresden verabschiedet sich mit dieser Produktion von seinem langjährigen Chordirektor, Jörn Hinnerk Andresen, der im Oktober dem Ruf einer Professur ans Mozarteum Salzburg folgt.


Il viaggio a Reims
Premierenplakat der Semperoper Dresden

(Bildmotiv: © Gerhard Richter 2019 / Plakat: © Semperoper Dresden)

Bereits 2012 brachte die in Paris lebende italienische Regisseurin Laura Scozzi Rossinis Nationen kolorierendes Dramma giocoso als aberwitziges Euro-Panoptikum auf die Bühne des Nürnberger Staatstheaters. Für die Dresdner Inszenierung folgt sie der Einladung Peter Theilers, diesen Gedanken mit Bezug auf aktuelle europäische Befindlichkeiten weiterzuentwickeln und die sich jeder konkreten Handlung entziehende Charakterstudie einer multikulturellen Reisegesellschaft den aktuellen politischen Strömungen anzupassen. Mit der Inszenierung für die Semperoper Dresden setzt Peter Theiler zu Beginn seiner zweiten Spielzeit als Intendant den Anspruch an ein sowohl der Tradition wie der Moderne verpflichtetes Musiktheater fort, das auf künstlerisch höchstem Niveau zur Auseinandersetzung mit zeitlos aktuellen Gesellschaftsthemen anregt.


Il viaggio a Reims (Die Reise nach Reims)
Von: Gioachino Rossini

Premiere an der Semperoper Dresden: 28. September 19 (Dresdner Erstaufführung)

Musikalische Leitung: Francesco Lanzillotta
Inszenierung: Laura Scozzi
Bühnenbild: Natacha Le Guen de Kerneizon
Mitarbeit Bühnenbild: Isabelle Girard-Donnat
Kostüme: Fanny Brouste
Licht: Fabio Antoci
Video: Stéphane Broc
Choreografie: Olivier Sferlazza
Chor: Cornelius Volke
Dramaturgie: Juliane Schunke

Besetzung:

Corinna: Elena Gorshunova
Marquise Melibea: Maria Kataeva
Gräfin von Folleville: Tuuli Takala
Madame Cortese: Iulia Maria Dan
Chevalier Belfiore: Taylor Stayton
Graf von Libenskof: Edgardo Rocha
Lord Sidney: Georg Zeppenfeld
Don Profondo: Maurizio Muraro
Baron von Trombonok: Martin-Jan Nijhof
Don Alvaro: Bernhard Hansky
Don Prudenzio: Tilmann Rönnebeck
Don Luigino / Zefirino: Beomjin Kim
Delia Anna: Kudriashova-Stepanets
Maddalena: Menna Cazel
Modestina: Tamara Gura
Antonio: Doğukan Kuran
Gelsomino: Gerald Hupach

Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Sächsische Staatskapelle Dresden

Weitere Vorstellungen am 3., 6., 9., 20., 25. Oktober und 4. November 2019.
Werkeinführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.
Karten für die Vorstellungen sind an der Schinkelwache am Theaterplatz (T +49 (0)351 4911 705) und online erhältlich. Weitere Informationen unter semperoper.de