Schauspiel Frankfurt: Quarantäne Theater

Die lyrische Hausapotheke ~ Jeden Tag ein Video, jeden Tag ein bisschen Poesie

© Schauspiel Frankfurt

Das Schauspiel Frankfurt veröffentlicht auf seiner Webseite seit April täglich ein neues Video, in dem ein Ensemblemitglied sein persönliches Lieblingsgedicht vorträgt. Die bisherige lyrische Hausapotheke umfasst vorgetragene Gedichte von Jean Cocteau, Joachim Ringelnatz, Erich Kästner, Charles Bukowski, Hans Bethge und vielen mehr. In den nächsten Tagen folgen u.a. Gedichte von Hilde Domin, Gisela Steineckert, R.M. Rilke, Heinz Erhardt oder Ingeborg Bachmann.

Noch mehr Quarantäne-Theater findet sich unter der Rubrik Ensemble im Homeoffice: Podcast-Lesungen oder auch Wohnzimmer-Theater.

Am 9. April hätte die monodramatische Serie »Stimmen einer Stadt« ihre Uraufführung in den Kammerspielen gefeiert, für die Autoren_innen Menschen aus Frankfurt trafen und aus diesen Begegnungen eine poetische Überschreibung vornahmen. Der Büchner-Preisträger Martin Mosebach hat ein Monodrama über eine alternde Künstlerin und die schwierigen Beziehungen, die ihr Leben formten, geschrieben. Anke Sevenich spricht in einem kleinen filmischen Beitrag einen Auszug aus dem Stück »Das Leben ist eine Kunst«.

schauspielfrankfurt.de