Schauspiel Frankfurt: “Im Dickicht der Enzelheiten” als Hörspiel auf hr2 kultur

Schauspiel Frankfurt (© Birgit Hupfeld)

Der Hessische Rundfunk hat das Stück »Im Dickicht der Einzelheiten« von Wilhelm Genazino als Hörspiel aufgenommen. Am 25. April 2020 um 23.00 Uhr wird es auf hr2 kultur ausgestrahlt. Im Anschluss findet ein Gespräch mit Marion Tiedtke, Chefdramaturgin am Schauspiel Frankfurt, statt.
Das Stück wurden im Rahmen der Serie »Stimmen einer Stadt« I-III am 5. Mai 2018 in den Kammerspielen des Schauspiel Frankfurt mit Matthias Redlhammer in der Regie von Anselm Weber uraufgeführt.

Während der vergangenen drei Jahre trafen insgesamt neun Autor_innen – Lars Brandt, Zsuzsa Bánk, Wilhelm Genazino, Olga Grjasnowa, Angelika Klüssendorf, Martin Mosebach, Thomas Pletzinger, Anke Rávik Strubel und Teresa Präauer – Menschen aus Frankfurt und überschrieben deren Biographien in einen poetischen Text. In Kooperation mit dem Literaturhaus Frankfurt entstand ein literarisch-dramatisches Kaleidoskop dieser Stadt, das Marion Tiedtke und Hauke Hückstädt initiierten.

Sechs der neun Monodramen sind bereits am Schauspiel Frankfurt zu sehen. »Stimmen einer Stadt« VII-IX mit den verbleibenden 3 Monodramen von Zsuzsa Bank, Lars Brandt und Martin Mosebach sollte im April 2020 zur Uraufführung kommen und musste aufgrund des Corona-Virus auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Am 29. April erscheinen die gesammelten Texte der Serie »Stimmen einer Stadt. Monodramen für Frankfurt« auch als Taschenbuch beim Fischerverlag. Das Buch ist im Buchhandel sowie online erhältlich. Preis: 8,- €.

Stimmen einer Stadt I-IX:

Zsuzsa Bánk: Alles ist groß / Lars Brandt: Die Gräten / Wilhelm Genazino: Im Dickicht der Einzelheiten / Olga Grjasnowa: Absturz / Angelika Klüssendorf: Branka / Martin Mosebach: Das Leben ist eine Kunst / Teresa Präauer: Ein Hund namens Dollar / Thomas Pletzinger: Ich verlasse dieses Haus / Antje Rávik Strubel: Unvollkommene Umarmung

schauspielfrankfurt.de