Saisonstart am Staatstheater Augsburg mit Erfolgsstück »Jerusalem« aus UK

© Tom Tihanyl auf Pixabay

Das vom »Daily Telegraph« als »greatest British play of the [21st] century« bezeichnete Stück »Jerusalem« wird am Samstag, den 10. September 22 in der Regie von André Bücker am Staatstheater Augsburg zur Deutschsprachigen Erstaufführung gebracht. Es ist damit zugleich die Eröffnungs-Inszenierung der Saison 2022/23.

2009 am Royal Court Theatre in London uraufgeführt und derzeit als Wiederaufnahme im West End umjubelt, avancierte das Schauspiel von Autor Jez Butterworth zu einem Broadway-Hit, den Kritik und Publikum mit Superlativen auszeichneten.

Seither zählt es zu den 40 besten Stücken aller Zeiten (»The Independent«). Nach jahrelangen Verhandlungen ist es dem Staatstheater Augsburg gelungen, sich die Rechte für die erstmalige Aufführung im deutschsprachigen Raum zu sichern.

Die temporeiche Tragikomödie ist ein von brillanten Dialogen gekennzeichnetes Schauspieler-Stück. Im Stil der klassischen angelsächsischen Theater-Tradition von William Shakespeare bis Tennessee Williams hat Autor Jez Butterworth mit der Figur des Johnny »Rooster« Byron eine zeitgenössische Version des Falstaffs geschaffen. Stets am Abgrund balancierend, ist »Jerusalem« die Geschichte eines Aussteigers, der mit anarchischem Trotz und großer Verführungskraft seine eigene Version der Wirklichkeit entstehen lässt. In Fundamentalopposition zur Gesellschaft lebend, ruft er seine Anhängerschaft zur Rebellion gegen das Spießbürgertum auf. Staatsintendant André Bücker inszeniert diese Tragikomödie um Ausgrenzung und den Versuch, der sozialen Kälte in unserer post-neoliberalen und von allen Geistern verlassenen Welt etwas entgegenzusetzen, als Deutschsprachige Erstaufführung mit großem Ensemble im Staatstheater Augsburg.


Jerusalem

Schauspiel

Von: Jez Butterworth
Aus dem Englischen von: Michael Raab
Uraufführung: 13. Juli 2009 (London, Jerwood Theatre des Royal Court Theatre)

Premiere / Deutschsprachige Erstaufführung am Staatstheater Augsburg: Samstag, 10. September 22 (martini-Park

Inszenierung: André Bücker
Bühne: Jan Steigert
Kostüme: Lili Wanner
Licht: Marco Vitale
Dramaturgie: Lutz Keßler

Besetzung:

Johnny »Rooster« Byron: Sebastian Müller-Stahl
Ginger: Paul Langemann
Phaedra: Christina Jung
Ms. Fawcett: Elif Esmen
Mr. Parsons: Andrej Kaminsky
Professor: Klaus Müller
Lee: Florian Gerteis
Davey: Alexander Küsters
Pea: Nélida Martinez
Tanya: Sarah Maria Grünig
Wesley: Kai Windhövel
Dawn: Natalie Hünig
Troy Whitworth: Gerald Fiedler
Marky: Felix Bücker / Mattis Leibold

Karten sind wieder beim Besucherservice des Staatstheater Augsburg ab dem 5. September erhältlich (Telefon 0821 324 49 00, Email an tickets@staatstheater-augsburg.de, online über staatstheater-augsburg.de oder, ebenfalls ab dem 5. September, persönlich an der Theaterkasse am Rathausplatz, Mo-Fr 9 bis 17 Uhr & Sa 10 bis 17 Uhr).

Aufgrund der expliziten Darstellung von Drogen- und Alkoholkonsum sowie des Gebrauchs drastischer Sprache wird ein Besuch der Inszenierung ab 16 Jahren empfohlen.

staatstheater-augsburg.de