Ruhrtriennale präsentiert Angélique Kidjo

Angelique Kidjo (© Sofia&Mauro)

Die beninisch-französische Singer-Songwriterin Angélique Kidjo ist am 4. September bei der Ruhrtriennale zu Gast. Mit ihrem Auftritt in der Gießhalle komplettiert sie die diesjährige Konzertreihe im Landschaftspark Duisburg-Nord. Die fünffache Grammy-Gewinnerin hat unter anderem mit Bono, Tony Allen und den Talking Heads zusammengearbeitet und präsentiert in Duisburg ihr Konzertprogramm Mother Nature II.

Kidjo verschmilzt kubanische Salsa, kongolesische Rumba, Soul, Jazz und westafrikanische Musiktraditionen mit modernem afrikanischem Pop. Unwiderstehliche Beats und lebensfrohe Melodien transportieren wichtige Botschaften über die Klimakrise und den Kampf um Freiheit. „Musik ist für mich wie eine Sprache“, sagt Kidjo, „sie ist so kraftvoll und transformativ und wir teilen sie und fügen ihr etwas hinzu. Ich habe mich nie von Grenzen davon abhalten lassen, kreativ zu sein und Musik weiterzuentwickeln.“

Schon in ihrer Jugend engagierte sich Angélique Kidjo aktiv gegen die Diktatur, die in ihrem Heimatland herrschte. Als erste afrikanische Frau, die zur UNICEF-Botschafterin ernannt wurde, setzt sie sich für die Bildung von Mädchen, gegen Genitalverstümmelung und frühe Heirat ein. Amnesty International hat Kidjo für ihren Einsatz gegen Ungerechtigkeit mit dem höchsten Menschenrechtspreis ausgezeichnet. 2019 wurde sie mit dem Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises ausgezeichnet.

Gründe genug, um Kidjos musikalisches Vermächtnis und ihren sozialen Einfluss mit einem energiegeladenen Konzert bei der Ruhrtriennale zu feiern.

Tickets für das Konzert am 4.9. in der Duisburger Gießhalle gibt es ab sofort im Vorverkauf. Weitere Informationen finden sich unter www.ruhr3.com/kidjo.