Richard-Wagner-Sonderkonzertreihe in Bamberg und München

Konzert- und Kongresshalle Bamberg (© Peter Eberts)

Kennen Sie Richard Wagner? Falls ja, lernen Sie ihn völlig neu kennen! Falls nein, wird es höchste Zeit für eine phänomenale Erstbegegnung! Die Bamberger Symphoniker laden im Sommer 2022 zu einer „Richard-Wagner-Sonderkonzertreihe“ der ganz besonderen Art ein. In drei Konzerten öffnen sie ihre Bühne für den Kunstkosmos von Richard Wagner, wie er so noch nicht zu sehen und hören war.

Die Konzertreihe versteht sich als „Wagner-Labor“, das sein Publikum auf ein völlig neues Hör- und Seherlebnis einlädt. Für Wagner-Fans ein Muss, für Neuhörer und bisherige Zögerer nicht weniger. Denn diese Reihe ist für alle Sinne konzipiert und bricht stellenweise spektakulär mit der Tradition bisheriger Aufführungen.

Eine Hommage an das Gesamtkunstwerk

Wagner Wagner wird als musikalischer Konstrukteur der Moderne gefeiert und bis heute polarisiert er – vergöttert, umstritten, kritisiert und dennoch lebendig und jetztzeitig wie nie. Die Bamberger Symphoniker haben sich seit ihrer Gründung immer wieder mit Wagners Werk auseinandergesetzt und bislang fast alle Wagner-Opern konzertant aufgeführt. Chefdirigent Jakub Hrůša und Intendant Marcus Rudolf Axt teilen ihre Leidenschaft für den großen Komponisten: „Selbst im 21. Jahrhundert wird Wagners Musik noch als kreativer Ankerpunkt benutzt. Und das ist es, was uns fasziniert!“

„Die Welt mit Wagner“, 25. Mai 2022, 20 Uhr

Unter dem Leitmotiv „Neugier“, das die Saison 2021/22 übertitelt, fragt das Orchester nun nach dem künstlerischen Einfluss, den Wagner bei seinen ZeitgenossInnen aus Malrei, Schriftstellerei und Architektur besaß. Die Antwort – zugleich Inspiration für das Bamberger Projekt – gibt der New Yorker Musikkritiker und Autor Alex Ross unerhört innovativ in seinem neuen Buch „Die Welt nach Wagner“. Er ist der Einladung der Bamberger Symphoniker mit Begeisterung gefolgt und wird am 25. Mai 2022 um 19 Uhr die Sonderkonzertreihe in der Konzerthalle Bamberg mit einer zweisprachigen (D/EN) Werkeinführung in die „Die Welt mit Wagner“ eröffnen. Die dann um 20 Uhr folgende Konzerterzählung bringt Musikstücke von Wagner, Debussy, Strauss und Mahler als Soundlabor zum Klingen. Multimedial inszeniert und für alle Sinne konzipiert, wird die Klangcollage mit Projektionen aus Filmclips, Fotos, Animationen und Off-Stimmen unter der Leitung von Chefdirigent Jakub Hrůša zu erleben sein. Inszeniert wird das Spektakel durch das Düsseldorfer Inszenierungsduo Nick und Clemens Prokop.

„Wagner: Der Ring ohne Worte“, 30. und 31. Mai 2022, 20 Uhr

Am 30. Mai 2022 dirigiert Jakub Hrůša dann den „Ring ohne Worte“, der als Gastspiel auch am 31. Mai 2022 um 20 Uhr in der Isarphilharmonie München zu hören sein wird. Zusammengestellt wurde diese Verdichtung des monumentalen „Ring der Nibelungen“ auf 75 absolut faszinierende Minuten 1987 durch den hochrenommierten Dirigenten Lorin Maazel. Er erschuf durch die kunstvolle Verknappung der vier Teile des „Rings“ mit „Walkürenritt“, „Siegfrieds Rheinfahrt“, „Wotans Abschied“ und den letzten Takten der Götterdämmerung ein wahrhaft fulminantes „Wagner-Destillat“, in dem es um die großen Themen geht: Liebe und Macht. Ganz ohne Bühnenbilder, Sänger und Kostüme wird das Orchester durch sein Spiel die Ringsage erzählen. Nicht ganz allein jedoch: Das Konzert wird durch Texte von Dichtern und Denkern wie Schopenhauer, Joyce, Shaw und Thomas Mann ergänzt, die der Schauspieler Jens Harzer, aktueller Träger des Iffland-Ringes, vorträgt. So wird der monumentalen Musik nicht weniger monumentale Literatur entgegengesetzt. Ein Ring zwar ohne Worte, jedoch mit Wortbegleitung – ein Treffen der Giganten! Für alle, die den 15-stündigen „Ring“ im Original nicht erleben möchten oder können, für Wagnerianer wie für Neulinge bietet diese Musiktheater-Literatur-Symphonie ein absolut außergewöhnliches „Best-of“ des weltberühmten Originalwerks. Der Aufführung um 20 Uhr in der Konzerthalle Bamberg geht eine Werkeinführung um 19 Uhr mit Alex Ross vorweg.

„Die Nibelungen: Siegfried“, 4. Juni 2022, 20 Uhr

Den Abschluss der Sonderkonzertreihe macht am 4. Juni 2022 um 20 Uhr der Stummfilmklassiker „Die Nibelungen: Siegfried“ von Fritz Lang aus dem Jahr 1924. Der fast 100 Jahre alte Filmklassiker hat an Modernität und visionärer Kraft auch heute nichts eingebüßt. Diese fabelhafte kinematografische Rarität wird im Saal zu sehen sein, musikalisch begleitet von den Bamberger Symphonikern in großer Besetzung und unter der Leitung von Christian Schumann. Der Dirigent, der selbst als Komponist für Filmmusik tätig ist, gibt damit sein Debut am Pult der Bamberger. Exklusivangebot: Bezahle zwei, besuche drei!


  • „Die Welt mit Wagner“, 25. Mai, Konzerthalle Bamberg
    19 Uhr, zweisprachige (D/EN) Werkeinführung in das Buch „Die Welt mit Wagner“ von dem New Yorker Musikkritiker und Autor Alex Ross
    20 Uhr Soundlabor Konzert – Musik von Wagner, Debussy, Strauss und Mahler: Klangcollage mit Projektionen aus Filmclips, Fotos, Animationen und Off-Stimmen.
  • Wagner: Der Ring ohne Worte“, 30. (Bamberg) und 31. Mai (Isarphilharmonie München)
    19 Uhr – Werkeinführung mit Alex Ross 
    20 Uhr – Jakub Hrůša  dirigiert „Ring ohne Worte“- die Verdichtung des monumentalen „Ring der Nibelungen“ auf 75 absolut faszinierende Minuten, die 1987 durch den hochrenommierten Dirigenten Lorin Maazel zusammengestellt worden sind
  • „Die Nibelungen: Siegfried“, 4. Juni, Konzerthalle Bamberg 
    20 Uhr- Ausstrahlung der Stummfilmklassiker „Die Nibelungen: Siegfried“ von Fritz Lang (1934), musikalisch begleitet von den Bamberger Symphonikern in großer Besetzung und unter der Leitung von Christian Schumann (sein Debüt am Pult der Bamberger!)

Wer alle drei Konzerte der Reihe besuchen möchte, darf sich doppelt freuen. Denn die Bamberger Symphoniker bieten exklusiv drei Konzerte zum Preis von zwei an. Die Konzerttickets „3 für 2“ sind ausschließlich über den BVD Kartenservice (Lange Straße 39/41, 96407 Bamberg / Tel.: 0951 980 82-
80 oder symphoniker@bvd-ticket.de) zu beziehen. Einzeltickets sind sowohl im Webshop der Bamberger Symphoniker unter bambergersymphoniker.eventim-inhouse.de, an der Abendkasse und beim BVD Kartenservice erhältlich.

bamberger-symphoniker.de