Richard Strauss’ »Metamorphosen« im Livestream der Oper Frankfurt

Sebastian Weigle (© Kirsten Bucher)

Im Rahmen des an jedem Freitag eines Monats stattfindenden digitalen Programms Oper Frankfurt zuhause werden ab Freitag, dem 23. April 2021, um 19.30 Uhr die Metamorphosen von Richard Strauss (1864-1949) im Livestream über die Website der Oper (oper-frankfurt.de) bzw. deren Kanäle bei YouTube (youtube.com) und Facebook (facebook.com) abrufbar sein. Wie immer ist die Veranstaltung auch zu einem späteren Zeitpunkt online verfügbar.

Zu den Mitwirkenden dieser Studie für 23 Solostreicher zählen Angehörige des Frankfurter Opern- und Museumsorchesters unter der Musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Sebastian Weigle. Die Moderation liegt bei Dramaturg Zsolt Horpácsy.

Das Werk entstand in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs und gilt als Dokument der Trauer über die Vernichtung der Kultur. Während der Komponist daran arbeitete, lagen seine Wirkungsstätten – die Opernhäuser in Dresden, München und Berlin – in Schutt und Asche. Unter diesen Umständen nutzte Strauss den warmen Klang der Streicherbesetzung und schaffte mit zehn Violinen, fünf Bratschen, fünf Violoncelli und drei Kontrabässen, welche in der Partitur vorgesehen sind, ein sinfonisches Adagio – einen Klagegesang.

Mit freundlicher Unterstützung des Frankfurter Patronatsvereins – Sektion Oper.
Die Oper Frankfurt dankt Familie Jäger für ihre großzügige Spende.