Rheingau Musik Festival 2018: Annette Dasch, Albrecht Mayer, Brett Dean und Leonard Bernstein prägten unter dem Leitgedanken „Freundschaft“ den 31. „Sommer voller Musik“

RMF 2018: Annette Dasch Sopran / Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker im Kurhaus Wiesbaden (© RMF / Ansgar Klostermann)

Am 1. September geht mit dem Abschlusskonzert in der Basilika von Kloster Eberbach mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin die 31. Saison des Rheingau Musik Festivals zu Ende. Das seit Monaten ausverkaufte Konzert wird live auf concert.arte.tv und auf www.rheingau-musik-festival.de gestreamt, am 4.1.2019 um 20.04 Uhr in hr2-kultur und zu einem späteren Zeitpunkt im Deutschlandfunk gesendet.

Zu den 149 Veranstaltungen an 40 Spielstätten kamen in den vergangenen zehn Festivalwochen 112.500 Zuhörer. Bei rund 123.500 verfügbaren Karten entspricht das einer Auslastung von 91,09%. 93 der 145 Konzerte waren vollständig ausverkauft. Die Eigenfinanzierungsquote lag wie in den vergangenen Jahren bei 99,69 Prozent.
Die positive Entwicklung des Rheingau Musik Festivals als größtes privates Festival wird somit fortgesetzt und erfolgreich in den unterschiedlichsten Bereichen weiterentwickelt.

Der Leitgedanke „Freundschaft“ prägte die Saison
Für Michael Herrmann waren die Konzerte zu Ehren des 100. Geburtstags des legendären amerikanischen Komponisten Leonard Bernstein eine ganz persönliche Reminiszenz an seinen Freund. „Ich war überwältigt Jamie Bernstein, Lennys älteste Tochter, und seinen Neffen Michael Bernstein wieder zu treffen. Wir haben uns sofort wiedererkannt und gemeinsam in Fotoalben geblättert und die Vergangenheit wieder aufleben lassen. Mich hat auch persönlich sehr gefreut mit welcher Begeisterung das Publikum die Konzerte mit Lennys Musik besucht und ihm damit seine Reverenz erwiesen hat. Ein großes Erlebnis war für mich zudem die Vorführung des berühmten West-Side-Story-Films mit Livemusik im neuen RheinMain CongressCenter vor 2500 Zuschauern.

Die Artist-in-Residence Annette Dasch brachte durch ihre sympathische Persönlichkeit und ihr hohe künstlerische Qualität durch die mit und für sie erarbeiteten Konzertprojekte eine ganz persönliche Note in das Festivalprogramm. Der Oboist Albrecht Mayer und der Bratscher und Komponist Brett Dean prägten als Fokuskünstler ebenfalls die Saison. Im Fokus Jazz lag der Schwerpunkt auf der Gattung Klaviertrio und mit dem Brad Mehldau Trio, Jason Moran & The Bandwagon, dem David Gazarov Trio, dem Omer Klein Trio und dem Tingvall Trio gaben sich die angesagtesten Jazz-Klaviertrios die Klinke in die Hand.

Mich persönlich beeindruckten in der Kammermusik vor allem auch die neue junge Pianistengeneration mit Víkingur Ólafsson, Benjamin Grosvneor und Saleem Ashkar, aber ebenso die Grande Dame des Klaviers Elisabeth Leonskaja, die mit dem Artemis Quartett das Schumann-Klavierquintett Es-Dur op. 44 so intensiv interpretierte, dass einige Gäste nach dem Konzert zu mir kamen und meinten, sie hätten weinen können.“ resümiert Festivalintendant Michael Herrmann die Kammerkonzerte auf Schloss Johannisberg.

Enorme Bandbreite
Das Rheingau Musik Festival hat seine musikalische Bandbreite in den vergangenen Jahren enorm ausgeweitet und diese Vielseitigkeit spiegelt auch dieser vergangene Sommer wider.

Angefangen von großen Sinfoniekonzerten der Spitzenorchester wie der Filarmonica della Scala, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, des Rotterdam Philharmonic Orchestra oder der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen reichte sie über die Kammerkonzerte ausgesuchter Ensembles auf Schloss Johannisberg und Chorkonzerte und Kammerorchesterkonzerte in der Basilika und im Kreuzgang von Kloster Eberbach bis hin zu besonderen Konzertformaten: In der Basilika von Kloster Eberbach gaben das Orchestra of the Age of Enlightenment und ein auf historische Tänze spezialisiertes Ensemble rund um den französischen Choreografen Hubert Hazebroucq einen Einblick in das Leben am Hof Ludwig des XIV., das Vokalensemble Voces8 erfüllte die großräumige Kirche der Abtei St. Hildegard mit seinen überirdischen Klängen und mit dem Konzert des Cembalisten Jean Rondeau kehrte das Festival nach einigen Jahren wieder in der Basilika St. Aegidius in Mittelheim zurück.
Über die klassischen Konzerte hinausgehend ließen die Auftritte von Gregory Porter, Till Brönner und Seven den mit jeweils rund 3000 Besuchern gefüllten Wiesbadener Kurpark beben. Das Konzert mit Frida Gold und MIKIs Takeover! Ensemble sowie die Clubnight der Jazzrausch Big Band im Schlachthof Wiesbaden schlug die Brücke zu einem jüngeren Publikum. Die Jüngsten kamen auf ihre Kosten beim Familienfest „Rund um den Globus“ und bei den Kinder- und Sitzkissenkonzerten sowie den Aufführungen von Mozarts „Zauberflöte“ durch das Salzburger Marionettentheater.

Musik Preise
Der LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals wurde dem jungen österreichischen Geiger Emmanuel Tjeknavorian verliehen.
Der kanadische Dirigent Yannick Nézet-Séguin wird im Rahmen des Abschlusskonzertes mit dem Rheingau Musik Preis ausgezeichnet.

Rheingau Music Lab
Vom Rheingau Musik Festival als ein langfristiges Netzwerkprojekt zwischen Rheingauer Gymnasien angelegt, traten in diesem Jahr Schüler der 10. und 11. Stufe der Rheingauschule und der St. Ursula Schule als Komponisten, Musiker und Konzertentwickler auf und erhielten so einen umfassenden Einblick in die professionelle Konzeption, Organisation und Durchführung einer Konzertveranstaltung. Das neue Education-Projekt soll eine Möglichkeit für junge Freigeister sein, sich selbst auszuprobieren und an der Hand der großen Schwester, dem Rheingau Musik Festival, ein eigenes Konzert zu veranstalten. Unterstützt wurden die Teilnehmer von dem Perkussionisten Max Gaertner. Finanziert wird das Rheingau Music LAB von der Rheingau Musik Festival Stiftung.

Rhapsody in School
Auch in diesem Sommer hat das Rheingau Musik Festival in Kooperation der Initiative Rhapsody in School, Künstler in Schulen der näheren Umgebung vermittelt, um den Kindern einen Einblick in ihr Musikerleben, in ihr Instrument und ihre Musik zu geben und um Neugierde zu wecken, selbst ein Instrument zu erlernen oder klassische Konzerte zu besuchen. Das Vokalensemble Sjaella kam in das Bischöfliche Willigis Gymnasium in Mainz, das Musikcomedy-Trio Bidla Buh stellte Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Eltville und der Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach ihre Show bei einer Probe vor, der Musikleistungskurs der Nikolaus-August-Otto-Schule in Bad Schwalbach besuchte die Probe der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi im Kurhaus Wiesbaden und der Organist Christian Schmitt erläuterte der 3. und 4. Jahrgangsstufe der Johannes-de-Laspée-Schule in Geisenheim-Johannisberg die Orgel des Rheingauer Doms.

Medienpartner und Livestreams
Die Medienpartner des Rheingau Musik Festivals, der Hessische Rundfunk und der Deutschlandfunk, nahmen insgesamt 20 Konzerte auf, von denen einige bereits live und zeitversetzt im Rahmen des ARD Radiofestivals 2018 und des 3sat-Festivalsommers sowie im hr-fernsehen gesendet wurden. Weitere Konzerte werden in arte, im Deutschlandfunk und in hr2-kultur gesendet.
2018 wurden vier Konzerte live gestreamt auf concert.arte.tv und auf www.rheingau-musik-festival.de: das Eröffnungskonzert Rheingau Musik Festival 2018, Antonio Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ mit Daniel Hope und dem Zürcher Kammerorchester, Gregory Porter & Band sowie das Abschlusskonzert mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin.

Website
Das Rheingau Musik Festival hat einen großen Schritt Richtung Digitalisierung gemacht: Festivalbesucher können ihre Karten auf der Website mit der neuen Saalplanbuchung ordern und ihre Sitzplätze selbst aussuchen. 70% der Kartenkäufer nutzten diesen Service in diesem Jahr. Artikel und Interviews in den gedruckten Festivalmagazinen werden durch eigens dafür produzierte Video-Interviews auf der Festivalwebsite und auf dem youtube-Kanal des Festivals ergänzt. Der neue Imagefilm des Festivals machte Lust auf das Festival.

App
Seit Anfang April 2018 gibt es eine Rheingau Musik Festival-App, in der man das Festival multimedial entdecken und von exklusiven Features profitieren kann. Die „Rheingau Musik Festival-App“ ist im App Store und im Google Play Store kostenlos erhältlich.

Soziale Medien
Das Rheingau Musik Festival ist in den sozialen Netzwerken facebook (rund 9000 Follower), Instagram (über 2000 Follower), Twitter (rund 500 Follower) und mit einem eigenen Kanal bei youtube aktiv und hat eine virtuelle Ausstellung auf Google Arts& Culture.

Sponsoren
Im 31. Festivalsommer engagierten sich LOTTO Hessen und die Deutsche Post als Hauptsponsoren des Rheingau Musik Festivals. Als Co-Sponsoren unterstützten die Fürst von Metternich Sektkellerei, die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in Verbindung mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen sowie die Opel AG mit dem Opel-Vertragshändler Brass das Rheingau Musik Festival. Als Premium-Projektpartner agierten die Commerz Real AG, die Deutsche Börse Group, die Deutsche Leasing Gruppe, die R+V Versicherung AG sowie die UBS Deutschland AG. Lufthansa war die Official Airline.

Für die kommende Saison sind die Weichen schon gestellt. Das 32. Rheingau Musik Festival wird am 22. Juni 2019 eröffnet und endet am 31. August 2019.
Die Programmvorschau „Ouvertüre“ erscheint für die Mitglieder des Festivalfördervereins Anfang Januar 2019, der allgemeine Vorverkauf beginnt Ende Januar 2019. Das Programm wird im Rahmen einer Pressekonferenz Ende Januar 2019 vorgestellt.

Weitere Veranstaltungstermine bis Ende 2018:
4.9.2018: Sonderkonzert mit Yo-Yo Ma, Leonidas Kavakos und Emanuel Ax in der Alten Oper Frankfurt
13.9. – 23.9.2018: Rheingau Literatur Festival »WeinLese«
17.11.2018: Film mit Livemusik: »Casino Royale in Concert«
4.12. – 16.12.2018: Adventskonzerte

www.rheingau-musik-festival.de