René Polleschs Inszenierung mit Fabian Hinrichs am Friedrichstadt-Palast Berlin feiert heute vor ausverkauftem Haus Premiere

Fabian Hinrichs mit Tänzer*innen der Palast-Compagnie (Foto: William Minke)

Berlin, 09. Oktober 2019
René Pollesch inszeniert am Palast – gemeinsam mit Co-Regisseur und Schauspieler Fabian Hinrichs. Die ersten beiden der sechs Vorstellungen von ‚Glauben an die Möglichkeit der völligen Erneuerung der Welt‘ mit 27 Tänzer*innen des Palastes sind bereits ausverkauft. Zur heutigen Premiere werden zahlreiche prominente Gäste aus Gesellschaft und Politik erwartet.

Es ist für viele die überraschendste Bühnenkooperation des Jahres: Der designierte Volksbühnen-Intendant René Pollesch wagt sich mit Fabian Hinrichs an die größte Theaterbühne der Welt. ‚Glauben an die Möglichkeit der völligen Erneuerung der Welt‘ ist keine Grand Show im gewohnten Palast-Stil. An diesem für Sprechtheater eher ungewöhnlichen Spielort nutzen Pollesch und Hinrichs jedoch bewusst die Möglichkeiten des imposanten Bühnenraumes und des Zusammenspiels mit der internationalen Ballettcompagnie.

René Pollesch und Fabian Hinrichs verbinden höchst erfolgreiche Bühnenproduktionen, darunter das mehrfach ausgezeichnete Stück ‚Kill Your Darlings!‘. Nun wenden sie sich erstmals der Welt des Palastes zu. Der Andrang auf die Karten für die besondere Konstellation ist riesig. Zwei von bisher geplanten sechs Vorstellungen sind schon restlos ausverkauft, darunter die heutige Premiere.

Ihr Kommen haben unter anderem bereits zugesagt: der Senator für Inneres und Sport Andreas Geisel, die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher, der Staatssekretär für Kultur Torsten Wöhlert sowie Kathi Angerer, Frank Büttner, Jakob Diehl, Jella Haase, Helene Hegemann, Marc Hosemann, Henry Hübchen, Nicolette Krebitz, Ulrich Matthes, Katharine Mehrling, Caroline Peters, Tina Pfurr, Dominic Raacke, Julia Richter, Katja Riemann, Kevin Rittberger, Oskar Roehler, Sophie Rois, Samuel Schneider, Lilith Stangenberg, Nellie Thalbach, Sarah Zerdick, Petra Zieser, Daniel Zillmann und Hanns Zischler. Außerdem Intendant*innen zahlreicher deutscher Bühnen, darunter Ulrich Khuon vom Deutschen Theater, dessen Zustimmung die Zusammenarbeit mit René Pollesch und dem Palast erst möglich machte.

Für Dr. Berndt Schmidt, Intendant des Palastes, ist die Zusammenarbeit mit Pollesch und Hinrichs ein mittleres Theaterwunder, das mit einer SMS begann: „Als ich am 11. Mai 2017 um 19:43 Uhr eine SMS bekam, dass René Pollesch sich vorstellen könnte, für ein paar Abende etwas am Palast zu machen, war meine Antwort vier Minuten später: „‘Großartig. Ich habe NULL Idee, wie das gehen sollte, aber hey: unbedingt reden.‘“

Fast 20 Jahre lang hat René Pollesch die Berliner Volksbühne entscheidend mitgeprägt. Nach einer Schaffenszeit am Deutschen Theater Berlin kehrt er 2021 wieder zurück – als ihr neuer Intendant. Über 100 Stücke inszenierte der Dramatiker und Regisseur bereits an den wichtigsten deutschsprachigen Theaterhäusern – von Hamburg, München, Stuttgart, Wien bis Zürich. Für seine Werke erhielt Pollesch zahlreiche Preise, unter anderem zwei Mal den Mülheimer Dramatikerpreis.

In ‚Glauben an die Möglichkeit der völligen Erneuerung der Welt‘ ist Fabian Hinrichs Co-Regisseur und Solist. Neben seinen beeindruckenden Bühnenauftritten ist er auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, aktuell als Tatortkommissar Felix Voss sowie in der Hauptrolle der SKY Atlantic-Serie ‚Acht Tage‘. Seine Darbietung des Hans Scholl in der Oscarnominierten Produktion ‚Sophie Scholl – Die letzten Tage‘ erregte internationales Aufsehen. Fabian Hinrichs wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit der Concha de Oro (Hauptpreis der Jury, Festival de San Sebastián) und dem Max-Ophüls-Sonderpreis.

Neben Fabian Hinrichs stehen 27 Tänzer*innen des Palastes auf Berlins meistbesuchter Bühne.

Folgende Spieltermine (jeweils ein Mittwoch, an den anderen Tagen spielt weiterhin die VIVID Grand Show) für ‚Glauben an die Möglichkeit der völligen Erneuerung der Welt‘ sind bisher geplant:

09. Oktober 2019 (Premiere; ausverkauft)
23. Oktober 2019 (ausverkauft)
06. November 2019 (zu 80 % verkauft)
27. November 2019
11. Dezember 2019
15. Januar 2020

palast.berlin/glauben