Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, zu Gast bei #GEMEINSAMBUNT

Foto: Polizei Berlin

Franziska Giffey: „Menschen, die sich zur LSBTI-Community zählen, sollen sich in Berlin sicher fühlen.“

Am Mittwoch, den 29. Juni, findet an der Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater die dritte Auflage der Benefiz-Gala #GEMEINSAMBUNT statt. Die Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, sowie die Innensenatorin Iris Spranger und Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik werden bei der Veranstaltung ein Grußwort sprechen.

Schirmherr:innen der Veranstaltung sind Gerlinde Jänicke von 94,3 rs2, Peter Plate, die Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik sowie die Innensenatorin Iris Spranger. Auf der Bühne stehen u. a. namhafte Künstler:innen wie Nadja Benaissa, Lucy Diakovska, Isabel Dörfler, Sigrid Grajek, Lars Redlich, Marcella Rockefeller sowie Ensemblemitglieder des Erfolgsmusicals „Ku’Damm 56“. Außerdem dabei: Show Dance Kurrat und die Police Pipe Band Berlin. Die Künstler:innen werden begleitet von Christian Köhler und dem Landespolizeiorchester Brandenburg sowie Bijan Azadian. Gerlinde Jänicke führt durch den Abend.

Franziska Giffey: Frei entscheiden, wie man lebt und wen man liebt

Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin von Berlin betont: „Berlin ist eine vielfältige Stadt und ein Anziehungspunkt für viele unterschiedliche Menschen – hier können sie frei entscheiden, wie sie leben und wen sie lieben. Gerade damit das so bleibt und in weiteren Bereichen Realität wird, ist es mir wichtig, klar Haltung zu zeigen. Menschen, die sich zur LSBTI-Community zählen, sollen sich in Berlin sicher fühlen – überall und jederzeit. Ich möchte deshalb alle Berlinerinnen und Berliner ermutigen, diskriminierendes Verhalten gegenüber anderen nicht zu ignorieren, sondern Hass und Ausgrenzung deutlich zu benennen und gegenzuhalten. Das Benefizkonzert der Berliner Polizei ist dafür ein wichtiges Signal. Ich danke den Veranstaltern für diese wichtige Initiative.“

#GEMEINSAMBUNT – Appell an die Zivilgesellschaft

Innensenatorin Iris Spranger unterstreicht: „Die Kraft der queeren Community Berlins strahlte schon immer hinaus in die Welt und sie ermahnt uns zurecht immer wieder zu Offenheit und Akzeptanz. #GEMEINSAMBUNT – das ist daher ein Appell auch an unsere Berliner Zivilgesellschaft, denn wir sind aufgefordert, gemeinsam alles dafür zu tun, damit Lesben und Schwulen, bisexuellen, trans*, intergeschlechliche und nicht-binäre Menschen in unserer Regenbogenhauptstadt selbstbestimmt, sichtbar und frei leben können. So wie Rassismus, Antiziganismus, Antimuslimischer Rassismus und Antisemitismus, sind Homophobie und Transphobie ein Gift, das sich weder in unserer Stadt, noch anderswo ausbreiten darf. Denn für mich als Innensenatorin ist es eine Selbstverständlichkeit: Sicherheit für alle heißt auch Sicherheit für die vermeintlichen Minderheiten und vulnerablen Gruppen in unserer Stadt.“

Wir stehen an der Seite von LSBTI-Personen

Die Polizeipräsidentin Dr. Barbara Slowik hebt hervor: „Die Polizei Berlin setzt sich für Vielfalt ein – in unserer Gesellschaft und auch in den eigenen Reihen. Dabei ist uns wichtig, dass klar ist, dass wir an der Seite von LSBTI-Personen stehen, uns für deren Rechte einsetzen und wir so immer mehr Vertrauen gewinnen. Ein rund 100-köpfiges Team von Ansprechpersonen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sorgt – neben den Kolleginnen und Kollegen in unserer Zentralstelle für Prävention des Landeskriminalamtes – dafür, dass auch die Mitarbeitenden der Polizei Berlin noch besser sensibilisiert werden. Ich danke daher diesem Team der Ansprechpersonen LSBTI für das Engagement! Gemeinsam mit ihnen leistet die Polizei Berlin einen wichtigen Beitrag dazu, dass Berlin eine Hauptstadt ist, in der alle Menschen gleichberechtigt und sicher leben können!“

Theaterchef Woelffer zu #GEMEINSAMBUNT

Theaterchef Martin Woelffer bekräftigt: „Dieses Projekt unterstütze ich immer wieder gerne. Es macht mich stolz auf meine Heimatstadt, dass es bei der Polizei Berlin Ansprechpersonen für LSBTI gibt. Dass die Regierende Bürgermeisterin in diesem Jahr zu #GEMEINSAMBUNT kommt, zeigt, wie wichtig das Thema ist. Schön ist auch, dass wir für die diesjährige Show schon jetzt 150 Karten mehr als im vergangenen Jahr verkauft haben. Scheint anzukommen“, lacht er.

Der Erlös der diesjährigen Gala geht auch in diesem Jahr wieder an Berliner Projekte, die sich für ein vielfältiges Berlin engagieren. Das sind: MANEO (Schwules Anti-Gewalt-Projekt), LesMigras/Lesbenberatung und Gleich&Gleich (Betreutes Wohnen für junge LSBT*I*Q Menschen).


#GEMEINSAMBUNT

Mittwoch, 29. Juni 2022, 19 Uhr

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

Karten: 25 € unter 030/88 59 11 88 und unter komoedie-berlin.de