Programmveröffentlichung 25 Jahre Heidelberger Frühling 2022

„FESTspiel“ ~ 26. März – 24. April 2022

© Heidelberger Frühling

25 Jahre Heidelberger Frühling – das Internationale Musikfestival Heidelberger Frühling 2022 findet vom 26. März bis 24. April 2022 statt und feiert nach zwei abgesagten Jahrgängen sein 25. Jubiläum. Insgesamt stehen in dieser Geburtstagssaison 120 Veranstaltungen in 21 Spielstätten bei voller Saalauslastung auf dem Programm.

Die Jubiläumsausgabe steht unter dem Leitmotto „FESTspiel“ und führt damit das Thema aus der vergangenen Saison weiter. Der Heidelberger Frühling möchte einen Blick auf die Ursprungsidee von Festspielen werfen, – was sie leisten sollen, welche Rolle sie in unserer Gesellschaft spielen. Das Festspiel als sozialer Ort auf Zeit kann über den Festcharakter und die durch Kunst angestoßenen Kommunikationsräume dazu beitragen, dass kultureller Zusammenhalt und gesellschaftliches Miteinander wieder gestärkt werden.

Der Heidelberger Frühling legt in seinem Jubiläumsjahr deswegen das Programm „re:start“ auf und schafft im Festival gemeinsam mit jungen Künstler*innen eine Vielzahl von Musikangeboten im gesamten Stadtgebiet bei freiem Eintritt. „re:start“ feiert Kultur als Basisfunktion, die der Bevölkerung ohne Eintrittsbarrieren und ohne Distanz zwischen Publikum und Bühne zugänglich sein und die Stadtgesellschaft verbinden soll. Ermöglicht wird „re:start“ durch den Fonds Stiftung Zukunftsmusik, der nach der Festivalabsage 2021 von den Hauptpartnern HeidelbergCement (Gründungspartner), MLP, Octapharma und SAP sowie der Stiftung Heidelberger Frühling initiiert wurde, um vor allem jungen Künstler*innen eine Zukunftsperspektive zu geben. Das re:start-Gesamtprogramm wird im Februar 2022 veröffentlicht.

Zu Gast im Heidelberger Frühling 2022 sind vor allem Künstler*innen, die den Heidelberger Frühling als Wegbegleiter*innen in den letzten 25 Jahren geprägt haben: u.a. Martin Grubinger, Igor Levit, Thomas Hampson, Thomas Quasthoff, Gabriela Montero, Carolin Widmann, Fazil Say, Antoine Tamestit, das Mahler Chamber Orchestra, das Danish String Quartet oder das Fauré Quartett, das ebenfalls sein 25-jähriges Bestehen feiert.

Der Kammermusikschwerpunkt im Festival „Standpunkte“, dessen prägender Kopf der künstlerischen Planung Igor Levit ist, findet zum Thema „Entgrenzung“ mit 13 Veranstaltungen vom 31. März bis 03. April 2022 statt. Neben Igor Levit gestalten das Programm u.a. sein Schüler Mert Yalniz, Iveta Apkalna, Frank Dupree, Fabian Müller, das Klangforum Heidelberg mit einem Uraufführungswerk der schwedischen Komponistin Lisa Streich oder Jonathan Powell, der die deutsche Erstaufführung des Mammut-Klavierwerks „Sequentia Cyclica“ von Kaikhosru Sorabji vollbringt.

Auf dem Festivalprogramm stehen insgesamt sechs Uraufführungen. Darunter das 2. Klavierkonzert des Amerikaners William Bolcom, das Igor Levit gewidmet ist und durch den Heidelberger Frühling in Auftrag gegeben wurde, gefördert durch Dietrich Götze. Das Werk wird in der letzten Festivalwoche am 20. April 2022 von Igor Levit und dem Mahler Chamber Orchestra unter der Leitung von Elim Chan uraufgeführt.

Der Heidelberger Frühling führt 2022 neue Reihen und Formate ein: Gemeinsam mit den Kuratoren Max Czollek und Daniel Gerzenberg entsteht die vierteilige Programmreihe „Lieder für das Jetzt“ als Projekt des Internationalen Liedzentrums Heidelberg, die sich unter verschiedenen Aspekten mit der Verbindung von zeitgenössischer Lyrik und dem Lied auseinandersetzt. Außerdem neu ist die Reihe „SPRINGboard“, die junge Künstlerpersönlichkeiten präsentiert und  moderiert wird von den Classic Scouts, der Jugendgruppe des Festivals; das After-Work-Format „FEIERabend“ bei HeidelbergCement sowie die Gesprächsreihe „Auf ein Wort mit…“ im Künstlerhotel Europäischer Hof Heidelberg.

Die Zusammenarbeit mit zahlreichen Institutionen und Partnern vor Ort prägt den Heidelberger Frühling: Kooperationen mit dem Festival Enjoy Jazz, mit den Klangkörpern Philharmonisches Orchester Heidelberg, Heidelberger Sinfoniker und KlangForum Heidelberg oder mit dem Haus der Astronomie sind geplant. Auch die Universität Heidelberg ist wichtiger Partner und öffnet die Aula der Neuen und die Aula der Alten Universität während der sanierungsbedingten Schließzeit der Stadthalle Heidelberg als neue Hauptspielstätten und zentrale Orte des Festival Campus rund um den Universitätsplatz. Ergänzend dazu findet der Heidelberger Frühling eine Heimat in den Kirchen und weiteren Veranstaltungsräumen im gesamten Stadtgebiet

Das Heidelberger Streichquartettfest findet vom 20. bis 23. Januar 2022 in der Rudolf-Wild-Halle Eppelheim statt und gilt als Pionierfest seiner Art. In den vier Festivaltagen steht das Quartettschaffen Wolfgang Rihms im Zentrum. Das Streichquartettfest läutet damit das Geburtstagsjahr des langjährigen Festivalfreundes und Weggefährten ein, der im Frühling siebzig Jahre alt wird.

Sechs internationale Quartette sind zu Gast sowie der Musikwissenschaftler und Rihm-Experte Ulrich Mosch, die Autorin und Musikjournalistin Eleonore Büning und Oliver Wille, Professor für Kammermusik an der Musikhochschule Hannover. Das Streichquartettfest startet mit dem biennal ausgetragenen Wettbewerb der Irene-Steels-Wilsing Stiftung, der junge Streichquartette aus aller Welt fördert.

Der Ticketvorverkauf für den „Heidelberger Frühling“ 2022 und für das Heidelberger Streichquartettfest 2022 startet am 25. Oktober 2021 um 10.00 Uhr – telefonisch unter 06221-5840044, im Webshop unter www.heidelberger-fruehling.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

www.heidelberger-fruehling.de
www.streichquartettfest.de