Premiere von »Ödipus, Tyrann« am Staatstheater Darmstadt am 16. Oktober 19 in der Regie von Christoph Mehler

Ödipus ist der Fremde. Er ist der Ausgestoßene, der als Kind in der Wildnis ausgesetzt werden sollte, aus Mitleid gerettet, über seine Herkunft getäuscht wurde und der nicht nur äußerlich durch die Verletzung am Fuß stigmatisiert ist, sondern auch durch den Spruch des Orakels, der ihn zum Mörder macht. Ödipus als Held hat Theben von der mörderischen Sphinx erlöst, in dem er in ihrem Rätsel den Menschen erkannte. Ödipus ist ein fanatischer Wahrheitssucher. Als er erkennt, dass er der Mörder seines Vaters ist und mit der eigenen Mutter Kinder gezeugt hat, muss er die Selbsterkenntnis der eigenen Schuld ertragen. So blendet sich der, der als Sehender blind war, am Ende selbst.


Ödipus, Tyrann
Heiner Müller nach Friedrich Hölderlin nach Sophokles

Premiere am Staatstheater Darmstadt: 16. Oktober 19 (Kleines Haus)

Regie: Christoph Mehler
Bühne und Kostüm: Jennifer Hörr
Musik: David Rimsky-Korsakow
Dramaturgie: Oliver Brunner
Video: Stefano Di Buduo

Besetzung:

Ödipus: Jörg Zirnstein
Priesterin, Dienerin: Judith Niederkofler
Kreon: Daniel Scholz
Tiresias, Prolog: Erwin Aljukić
Jokaste: Gabriele Drechsel
Bote: Hans-Christian Hegewald
Chor: Robert Lang, Mathias Znidarec

staatstheater-darmstadt.de