Premiere des Musicals „Bajazzo darf nicht platzen“ am Theater Pforzheim

Bajazzo darf nicht platzen ~ Theater Pforzheim ~ Vorabbild ~ Foto: Jana Stoll

Burlesker Blick hinter die Kulissen

„Bajazzo“ ohne Tenor? Henry Saunders, Verwaltungschef des weltberühmten Opernhauses in Cleveland, Ohio, ist mit den Nerven am Ende. Der italienische Gesangsstar Tito Merelli ist noch nicht aufgetaucht, seine weiblichen Verehrerinnen werden unruhig – und ohne seinen Auftritt droht der Bankrott. Als der Tenor samt eifersüchtiger Gattin endlich erscheint, soll Max, Saunders‘ Junge für alles und der Verlobte seiner Tochter Maggie, Frauen und Alkohol vom heißblütigen Star fernhalten. Denn „Bajazzo darf nicht platzen“!

Leichter gesagt als getan: Magengrummeln und Lampenfieber, Eifersucht und Ehezwist, leidenschaftliche Diven, anhängliche Fans und – nicht zu vergessen – ein sehr potentes Beruhigungsmittel verschaffen dem armen Max, dem gestressten Saunders und seinem ganzen Theater einen ebenso denk- wie merkwürdigen Opernabend.

Seit die turbulente Musicalkomödie 2011 unter dem Titel „Lend Me a Tenor“ (Leih mir doch mal einen Tenor) im Londoner West End ihre Uraufführung erlebte, begeistert der Theaterspaß mit seiner Mischung aus Big Band-Sound, schmissigen Songs, rasanten Stepnummern, irrwitzigen Gags und beliebten Opernzitaten das Publikum in aller Welt. Das Musical von Brad Carroll und Peter Sham basiert auf Ken Ludwigs großem Komödienerfolg „Otello darf nicht platzen“ aus den 1980er Jahren, der auch vor mehr als zwölf Jahren bereits am Waisenhausplatz zu sehen war.

Intendant und Regisseur Markus Hertel ist es gelungen, sich für seine aufwändige Inszenierung am Theater Pforzheim die Deutsche Erstaufführung der überarbeiteten Neufassung von 2022 zu sichern. Dort wird aus Verdis „Otello“ nun Leoncavallos „Bajazzo“ – und aus den haarsträubenden Verwechslungen auf, vor und hinter der Bühne ein völlig verrücktes Clownsspektakel.


„Bajazzo darf nicht platzen“

Das Musical
Buch und Gesangstexte von Peter Sham
Musik von Brad Carroll
Nach der Komödie von Ken Ludwig
Deutsch von Roman Hinze

PREMIERE am Freitag, 15. Dezember um 19.30 Uhr im Großen Haus

Musikalische Leitung: Philipp Haag
Inszenierung: Markus Hertel
Ausstattung: Erwin Bode
Choreografie: Tamirys Candido Souza da Silva
Dramaturgie: Andreas Frane

Mit: Markus Wessiack, Dirk Konnerth, Joanna Lissai, Philipp Werner / Bernhard Meindl, Lilian Huynen, Elisandra Melián / Franziska Fait, Rebekka Kramski, Jina Choi, Dorothee Böhnisch, Thorsten Klein, Santiago Bürgi / Ingo Wagner, Lou Denès, Lukas Schmid-Wedekind, Karel Pajer, Sophia Klemisch, Mikaela Kos, Tamara Kurti, Carla Peters und Ela Lina Steiner

Chor des Theaters Pforzheim
Kinderchor des Theaters Pforzheim
Badische Philharmonie Pforzheim


Öffentliche Probe am Samstag, 9. Dezember um 10.30 Uhr

WEITERE VORSTELLUNGEN am So, 17.12. um 19 Uhr, Mi, 20.12. um 20 Uhr, Fr, 22.12. um 19.30 Uhr, Do, 4.1. um 20 Uhr, Di, 9.1. um 20 Uhr, Do, 18.1. um 20 Uhr, Fr, 19.1. um 19.30 Uhr, Di, 23.1. um 20 Uhr sowie an weiteren Terminen im Laufe der Spielzeit, jeweils im Großen Haus des Theater Pforzheim

Tickets gibt es ab 21 € (erm. 10,50 €) gibt es an der Theaterkasse am Waisenhausplatz unter Tel. 0 72 31/39-24 40, im Kartenbüro in den Schmuckweltenunter unter www.theater-pforzheim.de.