phil zu zweit – Dresdner Philharmoniker und freischaffende Musiker geben Minikonzerte online

Dresdner Philharmonie (© Markenfotografie)

(lifePR) ( Dresden, 03.04.20 ) “phil zu zweit” heißt das neue Digitalformat der Dresdner Philharmonie. Ab sofort werden zweimal pro Woche jeweils ein Philharmoniker mit einem freischaffenden Künstler gemeinsam musizieren. Die Konzerte mit einer Dauer von 15-20 Minuten werden moderiert, aufgezeichnet und ab heute Nachmittag ins Netz gestellt.

Frauke Roth, Intendantin:

“Viele freischaffende Künstler und ihre Familien sind zur Zeit in einer weit schwierigeren Situation als unsere festangestellten Musiker. Wir nutzen deshalb jede Möglichkeit, sie ideell und materiell zu unterstützen und möchten zeigen, dass eine musikalische Vielfalt immer von Musikern geschaffen wird, die in großen Orchestern spielen, aber eben auch von den freiberuflichen Künstlern, die unsere musikalischen Partner sind.

Für mich ist phil zu zweit ein Podium für kleine Konzerte und gelebte Solidarität und natürlich gleichzeitig ein Zeichen an unser Publikum: Wir spielen weiter!”

Das musikalische Programm ist bunt gemischt und reicht von “leichterer Muse” bis hin zu sehr anspruchsvollen Werken. In den ersten Konzerten sind zu erleben:

Jörg Wachsmuth (Tuba) und Masumi Sakagami (Klavier) mit Werken u.a. von Bach und Rossini Daniel Thiele (Cello) und Katja Erfurth (Tanz) mit der Cellosuite Nr. 2 von Bach Kathrin Bäz (Flöte) und Sarah Christ (Harfe) mit “L’histoire du Tango” von Piazzolla

Die Konzerte und weitere Infos können abgerufen werden über:

dresdnerphilharmonie.de/weiter-hoeren
Facebook und youtube: Dresdner Philharmonie
Instagram: @dresdnerphilharmonie
#AnsteckenderAlsCorona