»Otello darf nicht platzen! Das Musical« ab 1. September 19 am Theater Bielefeld

Theater Bielefeld: Stadttheater (© Sarah Jonek)

von Verdis Otello entgegen, die Theatergilde rotiert seit Wochen wegen des Festbanketts, der Saal ist lange ausverkauft, selbst Präsident Roosevelt hat sich angekündigt (wir schreiben 1934)! Als endlich der große Tag da ist, fehlt der wichtigste Gast: Startenor Tito Merelli. Was tun? Souffleur und Regieassistent Max ist bereit, einzuspringen, aber niemand darf etwas davon merken. Zwar taucht der vermisste Gast doch noch auf, hat auch sein Originalkostüm dabei, fällt aber nach einem handfesten Streit mit seiner Frau mithilfe von Beruhigungsmitteln in einen derart tiefen Schlaf, dass er die Vorstellung buchstäblich verschläft. Max brilliert als Otello, der Skandal ist abgewendet, das Publikum tobt – doch die Show hinter der Bühne geht jetzt erst richtig los, da diverse weibliche Mitglieder des Hauses die Chance auf ein Schäferstündchen mit dem Startenor durchaus nutzen wollen und Merelli selbst nicht nur aufgewacht ist, sondern sich ebenfalls in sein Otello-Kostüm geworfen hat …

Ken Ludwig schrieb 1986 die Komödie Otello darf nicht platzen als Schauspiel und landete damit seinen bisher größten Erfolg. Peter Sham und Brad Carroll, zwei Broadway-Autoren der jüngeren Generation, waren 2004 überraschenderweise die ersten, die auf die Idee kamen, ein Musical daraus zu machen. Was naheliegend war, schließlich lässt sich eine Komödie über die Oper und ihre Lieblings-Klischees mithilfe von Musik, Orchester, SängerInnen und Chor noch viel authentischer und spritziger erzählen.

Mit Jonas Hein (Max Garber) und Joshua Farrier (Tito Merelli) treffen ein Musical- und ein Operntenor am Theater Bielefeld aufeinander, hochkarätig flankiert von Dirk Audehm (bekannt aus My Fair Lady), Jeannine Michèle Wacker (Daddy Langbein), Roberta Valentini (Das Molekül, City of Angels, Jekyll & Hyde u.v.a.m.) und Navina Heyne (Bonnie & Clyde) sowie dem überaus spielfreudigen Bielefelder Opernchor. Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von William Ward Murta. Mit Thomas Winter (Inszenierung), Ulv Jakobsen (Bühne und Kostüme) sowie Dominik Büttner (Choreografie) ist ein Regieteam am Start, das der Komödie das richtige Timing, den nötigen »Drive« und jede Menge Charme zu verleihen imstande ist.


Otello darf nicht platzen! Das Musical

Nach der Komödie von Ken Ludwig
Buch und Gesangstexte: Peter Sham
Musik: Brad Carroll
Deutsch: Roman Hinze

Premiere am Theater Bielefeld: 1. September 19 (Stadttheater)

Musikalische Leitung: William Ward Murta
Inszenierung: Thomas Winter
Bühne und Kostüme: Ulv Jakobsen
Choreografie: Dominik Büttner
Dramaturgie: Jón Philipp von Linden

Besetzung:

Henry Saunders: Dirk Audehm
Bernie Guter, Inspizient: Carlos Horacio Rivas
Max Garber, Assistent: Jonas Hein
Anna 1 (Dame der Operngilde): Evelina Quilichini
Anna 2 (Dame der Operngilde): Franziska Hösli
Anna 3 (Dame der Operngilde): Michaela Duhme
Diana Divane, Operndiva: Navina Heyne
Maggie Saunders, Henrys Tochter Jeannine: Michèle Wacker
Tito Merelli, Startenor: Joshua Farrier
Maria Merelli, seine Frau: Roberta Valentini
Bürgermeister von Cleveland: Paata Tsivtsivadze
Harry, Liftboy: Vladimir Lortkipanidze
Mickey, Polizist: Krzysztof Gornowicz
Joe, auch Polizist: Mark Coles

Bielefelder Opernchor
Bielefelder Philharmoniker

theater-bielefeld.de