Opus Klassik: zahlreiche UNIVERSAL MUSIC Künstler unter den Preisträgern

OPUS Klassik am 14.10.2018 in Berlin: Opus Klassik 2018: UNIVERSAL MUSIC Künstler mit Frank Briegmann (Foto: Deutsche Grammophon/ Bernd Jaworek)

Gestern Abend wurden in Berlin die Opus Klassik Awards verliehen, der wichtigste Preis für klassische Musiker in Deutschland. Besonders erfolgreich: die Künstlerinnen und Künstler der beiden UNIVERSAL MUSIC Klassiklabels Deutsche Grammophon und Decca – sie wurden für insgesamt zehn Produktionen ausgezeichnet. Durch die Veranstaltung im Konzerthaus Berlin führte Starmoderator Thomas Gottschalk.

Neben den vielen herausragenden künstlerischen Einzelleistungen spiegelt die Auszeichnung auch UNIVERSAL MUSICs Engagement bei der strategischen Entwicklung des Klassikmarkts wider. Die Deutsche Grammophon und Decca fördern mit großem Aufwand junge Nachwuchskünstler, werben um die Gunst nachwachsender Hörergenerationen und gehören zu den führenden Labels, wenn es darum geht, die Grenzen des Genres zu verschieben und neues Repertoire, neue Präsentationsformen zu etablieren. Das Ergebnis: Lucas & Arthur Jussen werden gemeinsam mit Katja Riemann in der Kategorie Klassik für Kinder ausgezeichnet. Sheku Kanneh-Mason erhält einen Opus Klassik als Nachwuchskünstler des Jahres (Cello). Und in der Kategorie Klassik ohne Grenzen gehen gleich zwei Preise an UNIVERSAL MUSIC Künstler, namentlich an Benny Andersson und das All-Star-Ensemble Philharmonix.

Weitere Opus Klassik Awards gehen an folgende UNIVERSAL MUSIC Künstler: Albrecht Mayer (Instrumentalist des Jahres, Oboe), Andris Nelsons mit dem Gewandhausorchester Leipzig (Orchester des Jahres), Daniil Trifonov (Instrumentalist des Jahres, Klavier), Julia Lezhneva (Solistische Einspielung/Gesang des Jahres, Oper), Lisa Batiashvili (Konzerteinspielung des Jahres, Musik 20./21. Jh., Violine) sowie Martha Argerich und Sergeij Babayan (Kammermusikeinspielung des Jahres, Musik 20./21. Jh.).

Für die musikalischen Highlights der Gala sorgten mit ihren Auftritten Benny Andersson, Lisa Batiashvili und Sheku Kanneh-Mason sowie die Brüder Lucas & Arthur Jussen.

Medienpartner des Opus Klassik ist das ZDF, das die Verleihung am selben Abend um 22.15 Uhr ausstrahlte.

Der Opus Klassik ist der wichtigste Preis für klassische Musik in Deutschland. Ausrichter des Preises, der herausragende Klassik-Künstler und -Tonträger auszeichnet, ist der neu gegründete Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V., in dem Label, Veranstalter, Verlage und Personen der Klassik-Welt vertreten sind. Der Opus Klassik ist ein Jury-Preis.

Clemens Trautmann, President Deutsche Grammophon: „Zunächst einmal Gratulation und Kompliment an alle unsere Preisträger. Ihre Kreativität, Leidenschaft und Perfektion sind es, die die Menschen begeistern. Ich freue mich sehr über das große Interesse, das unseren Produktionen beim Publikum zuteilwird, das aber auch in dieser Veranstaltung und ihrer landesweiten Übertragung Ausdruck erfährt. Große Stars, Nachwuchs, Kinder, Klassik ohne Grenzen – Deutsche Grammophon und Decca sind in allen Dimensionen erfolgreich, die zu einer erfolgreichen Zukunft des Klassikmarkts beitragen. Künstler und Teams können zu Recht stolz sein auf das Ergebnis ihrer Arbeit.“

Frank Briegmann, President & CEO Central Europe UNIVERSAL MUSIC und Deutsche Grammophon: „Herzlichen Glückwunsch an unsere Preisträgerinnen und Preisträger zu ihren in jeder Beziehung herausragenden Einspielungen und deren Auszeichnungen. Sie zeigen auf eindrucksvolle Weise, dass die klassische Musik auch im 120. Jahr der Deutschen Grammophon nichts an Faszination und Relevanz verloren hat. Gratulation auch an das Team des Opus Klassik zur gelungenen Premiere und vielen Dank an unseren Medienpartner ZDF für diese glanzvolle Gala.“

Die Preisträger im Einzelnen:
Albrecht Mayer, Instrumentalist des Jahres (Oboe), „Tesori d’Italia“
Andris Nelsons mit dem Gewandhausorchester Leipzig, Orchester des Jahres, „Bruckner: Symphony No. 3 – Wagner: Tannhäuser Overture“
Benny Andersson, Klassik ohne Grenzen, „Piano“
Daniil Trifonov, Instrumentalist des Jahres (Klavier), „Chopin Evocations“
Julia Lezhneva, Solistische Einspielung/Gesang des Jahres (Oper), „Graun: Opera Arias“
Lisa Batiashvili, Konzerteinspielung des Jahres (Musik 20./21. Jh.) Violine, Visions Of Prokofiev
Lucas & Arthur Jussen mit Katja Riemann, Klassik für Kinder, „Camille Saint-Saëns: Der Karneval der Tiere“
Martha Argerich und Sergei Babayan, Kammermusikeinspielung des Jahres (Musik 20./21. Jh.), „Prokofiev for Two“
Philharmonix, Klassik ohne Grenzen, „The Vienna Berlin Music Club Vol.1”
Sheku Kanneh-Mason, Nachwuchskünstler des Jahres (Cello), „Inspiration“

Weitere Infos unter: www.klassikakzente.de/home