OPUS KLASSIK: Künstler von Sony Classical, dhm und RCA gewinnen zahlreiche Preise

Juan Diego Flórez (© Javiar Salas / Sony Classical)

OPUS KLASSIK: Künstler von Sony Classical, dhm und RCA gewinnen zahlreiche Preise beim neuen deutschen Klassik-Preis

Sony Music ist gut vertreten beim neuen Klassik-Preis OPUS KLASSIK, der vom neu gegründeten Verein zur Förderung der klassischem Musik in Deutschland e.V. ausgerichtet wird: Insgesamt 11 Trophäen gehen an Künstlerinnen und Künstler der Label Sony Classical, deutsche harmonia mundi und RCA.

Die festliche Verleihung findet am 14. Oktober 2018 im Berliner Konzerthaus statt und wird vom ZDF am gleichen Abend übertragen. Moderiert wird die Gala von Thomas Gottschalk. Tickets für die Veranstaltung gibt es ab 5.September.

„Ich gratuliere all unseren Preisträgern und freue mich sehr darüber, dass der neue Klassik-Preis mit der äußerst starken Bilanz unseres Hauses einhergeht“, so Patrick Mushatsi-Kareba, CEO Sony Music GSA.

„Es ist wichtig, dass es mit dem OPUS KLASSIK in Nachfolge des Echo Klassik einen neuen Preis für herausragende Künstler und Aufnahmen gibt und wir freuen uns sehr, dass Sony Classical, deutsche harmonia mundi und RCA mit so vielen wichtigen Preisen ausgezeichnet werden. Vor allem die drei Preise für Nachwuchskünstler belohnen die aktive Arbeit der Label junge Klassikkünstler zu fördern“, so Michael Brüggemann, Vice President Sony Music Classical & Jazz Germany.

Das Label Sony Classical gewinnt acht OPUS KLASSIK: Der peruanische Star-Tenor Juan Diego Flórez wird als Sänger des Jahres geehrt. Die Berliner Barock Solisten und Reinhard Goebel erhalten den OPUS KLASSIK für ihre Neueinspielung der Brandenburgischen Konzerte als Konzerteinspielung des Jahres (Musik bis einschl. 18. Jahrhundert). Sony Classical freut sich über zwei Preise für Nachwuchskünstler: Ausgezeichnet werden Regula Mühlemann (Gesang) und Emmanuel Tjeknavorian (Geige).

Die Sopranistin Olga Peretyatko erhält einen OPUS KLASSIK für ihr Album „Russian Light“, in der Kategorie Kammermusikeinspielung des Jahres geht ein Preis an die Aufnahme mit Werken des deutschen Komponisten Rudi Stephan, diese Koproduktion mit dem Deutschlandradio Berlin entstand unter Mitwirkung von zahlreichen Künstlern, u.a. von Hinrich Alpers, dem Kuss Quartett und Marie-Pierre Langlamet.

„Bestseller des Jahres“ wurde die erste Aufnahme aus der Elbphilharmonie mit den Brahms-Sinfonien Nr. 3 und 4, gespielt vom NDR Elbphilharmonie Orchester unter Thomas Hengelbrock.

Sony Classical erhält zudem für die aufwändige, bereits mit einem Grammy ausgezeichnete, Edition „Leonard Bernstein: The Composer“ einen OPUS KLASSIK als editorische Leistung des Jahres.

Der Preis als Sinfonische Einspielung des Jahres (19. Jahrhundert) wird an die Brahms-Einspielung des RCA Labels mit der Zweiten Sinfonie, sowie der Tragischen Ouvertüre und der Akademischen Fest-Ouvertüre mit Paavo Järvi und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, vergeben.

Das Label deutsche harmonia mundi erhält zwei Preise: Das Ensemble Capella de la Torre unter ihrer Leiterin Katharina Bäuml wird für das Album „Una Serata Venexiana“, eine Co-Produktion mit dem WDR, in der Kategorie Kammereinspielung des Jahres (Musik bis einschl. 17. und 18. Jahrhundert/Bläser) ausgezeichnet. Das junge deutsche Barock-Ensemble „4 Times Baroque“ erhält einen der weiteren begehrten Preise als Nachwuchs-Künstler des Jahres.

Übersicht Preisträger / Sony Music:

Juan Diego Flórez (Mozart, Sony Classical) – Sänger des Jahres
Regula Mühlemann (Cleopatra – Baroque Arias, Sony Classical) – Nachwuchskünstlerin (Gesang)
Emmanuel Tjeknavorian (Solo, Sony Classical) – Nachwuchskünstler (Geige)
4Times Baroque (Caught in Italian Virtuosity, dhm) – Nachwuchskünstler (gemischtes Ensemble)
NDR Elbphilharmonie Orchester/Thomas Hengelbrock (Brahms, Sinfonien Nr. 3&4, Sony Classical) – Bestseller des Jahres
Olga Peretyatko (Russian Light, Sony Classical) – Solistische Einspielung/Gesang (Oper)
Berliner Barock Solisten/Reinhard Goebel (Bach, Brandenburgische Konzerte, Sony
Classical) – Konzerteinspielung (Musik bis inkl. 18. Jhdt.)
Paavo Järvi, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen (Brahms, Sinfonie Nr. 2, Ouvertüren, RCA) – Sinfonische Einspielung (Musik des 19. Jhdts.)
Capella de la Torre, Katharina Bäuml (Una Serata Venexiana, dhm) – Kammereinspielung (Musik bis inkl 17./18. Jhdt. – gemischtes Ensemble)
Hinrich Alpers, Kuss Quartett, Agata Szymczewska, Nabil Shehata Marie-Pierre Langlamet, Hanno Müller-Brachmann (Rudi Stephan: Chamber Works and Songs, Sony Classical) – Kammermusikeinspielung (Musik des 20./21. Jhdt. – gemischtes Ensemble)
Leonard Bernstein: The Composer (Sony Classical) – Editorische Leistung des Jahres

www.sonyclassical.de / www.opusklassik.de