Opernhaus Zürich sagt das Live-Programm bis 31. Januar 2021 ab und bietet weiterhin Angebote im Stream

Opernhaus Zürich (Bild: Dominic Büttner)

Den Beschlüssen des Schweizer Bundesrates folgend, muss das Opernhaus Zürich leider die für den Dezember publizierten Konzerte für 50 Zuschauer*innen absagen. Ganz verzichten muss man aber nicht. Digital wird das Opernhaus weiterhin präsent bleiben.

Philharmonische Konzert und Orchestra La Scintilla im Stream

Am Samstag, 12.12., 19 Uhr wird das Philharmonische Konzert unter der Leitung von Fabia Luisi live aus dem Opernhaus gestreamt. Augustin Hadelich ist der Interpret des Violinkonzertes von Brahms. Im zweiten Teil des Abends erklingt die 4. Sinfonie des österreichischen Komponisten Franz Schmidt.
Ebenfalls live am Bildschirm zu verfolgen ist das Konzert des Orchestra La Scintilla am Samstag, 19. Dezember, 19 Uhr. Unter der Leitung von Riccardo Minasi und zusammen mit dem Cembalisten Mahan Esfahani werden Werke von vier Söhnen Johann Sebastian Bachs erklingen.
Die Streams der beiden Konzerte sind jeweils acht Tage nach der Aufführung auf der Website des Opernhauses Zürich kostenlos abrufbar.

Veranstaltungsreihe «Curtain Call»

Auch die Veranstaltungsreihe «Curtain Call» wird wie geplant stattfinden. Im Rahmen eines dreitägigen Workshops erarbeiten Diana Damrau, Anna Bonitatibus, Thomas Hampson und Benjamin Bernheim mit den jungen Sänger*innen des internationalen Opernstudios Schlüsselwerke des vokalen Repertoires, Szenen aus Opern des 18. und l9. Jahrhunderts sowie klassisches Lied-Repertoire. Gemeinsam präsentieren sie die Ergebnisse in einem Konzertabend. Die kostenlose Ausstrahlung der Konzerte wie auch einer Dokumentation über den Entstehungsprozess erfolgt über Weihnachten und Neujahr auf der Homepage des Opernhauses.
Alle Konzertaufzeichnungen und Dokumentationen sind ab dem Zeitpunkt ihrer Ausstrahlung (25. und 26. Dezember, 1. und 9. Januar) bis zum 17. Januar 2021 auf der Website des Opernhauses Zürich kostenlos abrufbar.
Alle Streamings finden sich auf opernhaus.ch.

Keine Veranstaltungen bis 31. Januar 2021

Weiterhin müssen aufgrund der vom Schweizer Bundesrat beschlossenen Corona-Massnahmen alle Veranstaltungen und Aufführungen im Januar 2021 ersatzlos entfallen. Darunter sind die Ballett-Premiere «Balcao de Amor» die Zürich Premiere von «ll barbiere di Siviglia» sowie die Wiederaufahme von «Sweeney Todd«.
Bis zu einer Lockerung der Massnahmen wird das Opernhaus Zürich weiterhin zu 50% in Kurzarbeit bleiben und Neuproduktionen erarbeiten. Diese werden, wie zuletzt «Simon Boccanegra« einem großen internationalen Publikum digital präsentiert.

Das Opernhaus Zürich bleibt damit spielbereit und kann bei einer Lockerung den Opern- und Ballettspielplan wiederaufnehmen. Zusätzlich wird so das wichtige Repertoire auch für die nächsten Spielzeiten erarbeitet und bereits engagierte Künstler*innen unterstützt.

«Orphée et Euridice« ab 14. Februar 2021

Mit «Orphée et Euridice« von Christoph Willibald Gluck kehren im Januar 2021 Christoph Marthaler und Anna Viebrock für ihre dritte gemeinsame Arbeit am Opernhaus Zürich zurück, Hinter den Kulissen beginnen dann die Proben für diese Neuproduktion, die wie geplant am 14, Februar vor Publikum oder auch nur digital zur Aufführung kommt.