Operette »Die lustige Witwe« zur Saisoneröffnung am Opernhaus Chemnitz

© Die Theater Chemnitz

Nach über hundert Jahren ist „Die lustige Witwe“, einst Prototyp der modernen Tanzoperette, längst ein unverwüstlicher Klassiker geworden. Der österreichische Regisseur Michael Schilhan bringt die Geschichte um eine Frau, die das Heft des Handelns in die Hand nimmt und die es versteht, Geld und Liebe unter einen Hut zu bringen, nun neu auf die Bühne des Chemnitzer Opernhauses. Schilhan hat dazu eine pointierte, anspielungsreiche Dialogfassung geschaffen, die das Original behutsam ins Heute führt. Pontevedro wird hier zum Sinnbild einer Lebenskunst, die das Momentane bejaht und nur bei oberflächlichem Hinschauen mit Nachlässigkeit und Provinzialität verwechselt werden kann. Ob hinter dem ominösen Vaterland der Titelfigur Hanna Glawari nun Montenegro, Österreich oder Kakanien steht, ist dabei nicht entscheidend.

Unter der musikalischen Leitung des 1. Kapellmeisters Diego Martin-Etxebarria sind neben vielen weiteren Solist:innen Magdalena Hinterdobler / Tatiana Larina als Hanna Glawari, Reto Raphael Rosin als Graf Danilo Danilowitsch und Matthias Winter als Baron Mirko Zeta in den Hauptpartien zu erleben.


Die lustige Witwe

Operette in drei Akten

Von: Franz Lehár
Libretto: Victor Léon und Leo Stein

Premiere: Samstag, 10. September 2022 (Opernhaus Chemnitz)

Musikalische Leitung : Diego Martin-Etxebarria
Inszenierung: Michael Schilhan
Ausstattung: Alexia Redl
Choreografie: Sascha Pieper
Choreinstudierung: Stefan Bilz
Dramaturgie: Johannes Frohnsdorf

Besetzung:

Baron Mirko Zeta, pontevedrinischer Gesandter in Paris: Matthias Winter
Valencienne, seine Frau: Marie Hänsel
Graf Danilo Danilowitsch, Gesandtschaftssekretär: Reto Raphael Rosin
Hanna Glawari: Magdalena Hinterdobler / Tatiana Larina
Camille de Rosillon: Thomas Kiechle / Timo Rößner
Vicomte Cascada: Martin Lechleitner / Timo Rößner
Raoul de Saint-Brioche: Martin Lechleitner / N.N.
Bogdanowitsch, Konsul: Daniel Pastewski / N.N.
Sylviane, seine Frau: Tea Trifković
Kromow, Gesandtschaftsrat: Felix Rohleder
Olga, seine Frau: Anna Grycan / Antigone Papoulkas
Pritschitsch, Oberst in Pension: Michael Mehnert
Praškowia, seine Frau: Sylvia Schramm-Heilfort
Njegus, Kanzlist: Janos Mischuretz

Opern- und Extrachor
Ballett
Statisterie
Robert-Schumann-Philharmonie


Die nächsten Vorstellungen sind am 17. September 2022, 19.00 Uhr sowie am 25. September und 3. Oktober 2022, je 15.00 Uhr.

theater-chemnitz.de